VON OLIVER GRISS

Ausgespielt? Dieter Schneider. Foto: GRISS Ausgespielt? Dieter Schneider. Foto: GRISSDer Aufsichtsrat lässt den Ober-Löwen zappeln - wegen Ismaik?
Viel Zeit bleibt den Löwen nicht mehr, um die Weichen für die Zukunft zu stellen. Erst recht, weil bis zum 15. März die Lizenz-Unterlagen für die neue Saison eingerecht werden müssen…
Jetzt kam allerdings heraus: Das komplette 1860-Präsidium um Ober-Löwe Dieter Schneider droht mit Rücktritt - das will die "tz" herausgefunden haben. Angeblich gibt es ein Dokument, worin festgehalten ist, dass die Löwen-Bosse (Schneider, Maget, Hauner) zurücktreten, wenn sie nicht bis Ende Februar darüber in Kenntnis gesetzt werden, ob sie vom Aufsichtsrat erneut vorgeschlagen werden…
Schneider & Co. wollen sich offenbar nicht länger vorführen lassen - vor allem, weil sie wissen, wer dahinter steckt: Investor Hasan Ismaik. Heißester Kandidat auf die Schneider-Nachfolge - und das ist kein Geheimnis - soll Aufsichtsratboss Otto Steiner sein. Der smarte TV-Manager soll nächste Woche auch mit einer kleinen 1860-Delegation zu Hasan Ismaik nach Abu Dhabi fliegen - und  Präsident Dieter Schneider steht nicht auf der Passagierliste. "Ich bin jedenfalls nicht dabei", sagte Schneider der "tz".
dieblaue24 erfuhr: Gestern war Präsident Schneider bis spät Abends in der 1860-Geschäftsstelle - und der Unternehmer war nicht alleine. Wurde dort schon der Abschied vorbereitet?
Schneider oder Steiner? Diskutieren Sie mit!