VON OLIVER GRISS

Tom Weilandt - wann wird er ein Löwe? Am Dienstagnachmittag testete der gebürtige Rostocker mit Greuther Fürth im spanischen Trainingslager in Mijas gegen den albanischen Erstligisten  FK Skenderbeu. Beim eher trostlosen 0:0 konnte sich der 23-Jährige bei seinem 45-Minuten-Einsatz in Halbzeit nicht groß  in Szene setzen, dafür plauderte er hinterher mit einigen Löwen-Fans. Seine Botschaft gegenüber den Anhängern war positiv: “Ich gehe zu Sechzig.” Und damit bestätigt er das, was dieblaue24-Leser bereits am Montag exklusiv erfuhren. Weilandt wird nach Sascha Mölders (Augsburg) und Jan Mauersberger (KSC) ein Löwe.

Noch hat sich der TSV 1860 allerdings nicht mit den Franken über die Höhe der Ablösesumme geeinigt. Aber nachdem Weilandts Vertrag im Sommer endet, dürfte dies kein Problem für die Löwen darstellen. Im Gespräch sind rund 100.000 Euro.





Weilandt, der als großes Mittelfeldtalent gilt, ist für seine 23 Jahre schon absolut zweitliga-erfahren: Der ehemalige Jugend-Nationalspieler hat in 86 Zweitligaspielen 11 Tore erzielt - was die Löwen besonders fasziniert, sind die körperlichen Voraussetzungen für den Abstiegskampf: Weilandt, der Neffe von Ex-Löwen-Torwart Daniel Hoffmann, ist bei 1,86 Meter Größe schnell und sehr robust.

PS: 1860-Sportchef Oliver Kreuzer hatte Weilandt schon als KSC-Sportchef im Auge - doch damals wechselte der Spieler lieber nach Fürth. Jetzt konnte Kreuzer Weilandt für die Löwen begeistern…

dieblaue24 meint: 1860-Sportchef Kreuzer hat mit seinen bisherigen Transfer bestätigt, dass er die Lage der Löwen richtig einschätzt - und weiß, was den Blauen fehlt.

Was halten Sie von Weilandt? Diskutieren Sie mit!