VON JEGOR LOBANOV

pressing1
AZ: Filippo Cataldo befasste sich mit dem neuen Wirbel des Machtkampfes beim TSV 1860. In einem neuen Interview schob Investor Hasan Ismaik die Schuld am geplatzten Eriksson-Deal auf Präsident Dieter Schneider und „seine Unterstützer“. Schneider reagierte mittlerweile auf diesen Angriff. „Die Parteien haben ausdrücklich vereinbart, dass eventuell auftretende Probleme intern und nicht in den Medien besprochen werden sollen und dass wir respektvoll miteinander umgehen werden. Ich halte mich daran und werde deswegen dieses Interview nicht kommentieren“, so der 64-Jährige.
Merkur: Das Blatt schrieb über neue Sturmverstärkung Ola Williams Kamara, der bis zum Sommer auf Leihbasis vom österreichischen Erstligisten SV Ried kommt. Sein letztes Pflichtspiel bestritt der norwegische U-23-Nationalspieler aber im November vergangenen Jahres für Strømsgodset Drammen. In der letzten Saison schoss er in der norwegischen Meisterschaft 12 Tore. „Ich kenne die erste und zweite Bundesliga bestens. Deshalb freue ich mich riesig auf meine neue Herausforderung bei 1860 München. Für mich ist der sportliche Erfolg entscheidend, dafür werde ich hart arbeiten“, erklärte Kamara. tz: Nach tz-Informationen ist Ola Kamara nicht der letzte Sturmneuzugang in diesem Winter. Die Suche nach einem weiteren Angreifer ist bereits in vollem Gange. Das bestätigte am Sonntag Sportdirektor Florian Hinterberger. Der Freiburger Erik Jendrisek, über dessen Kandidatur bei 1860 lange spekuliert wurde, ist dabei überhaupt kein Thema. „Er ist nicht der Stürmertyp, den wir suchen“, sagte Geschäftsführer Robert Schäfer zur tz.