VON FLORIAN GRESS


DFB-Pokal: Die Löwen stehen durch das 3:0 beim Berliner AK in der Runde der letzten 16
Klar, der Pokal-Gegner der Löwen am Dienstag war nur ein Amateurverein - dennoch könnte der am Ende ungefährdete 3:0-Erfolg beim Regionalligsiten Berliner AK den TSV 1860 mental wieder ein wenig aufrichten. Vor allem Moritz Stoppelkamp, der 200.000 Euro-Einkauf aus Hannover, ragte aus der Maurer-Elf als zweifacher Torschütze heraus. Die Auslosung für die Runde der letzten 16 Mannschaften folgt am Sonntag. Die blaue Notenparade in der Übersicht:
Timo Ochs (Note 2): Eine einwandfreie Vorstellung des Pokaltorwarts. Mitte der ersten Hälfte rettete er einmal glänzend. Darüber hinaus auch eine fehlerfreie Partie des Kiraly-Ersatzes. Seine Abschläge und Abwürfe konnten an diesem Abend ebenfalls überzeugen.
Christopher Schindler (Note 4): Spielte für den in München gebliebenen Wojtkowiak auf der rechten Verteidigerposition. Zu Beginn eine sehr wacklige Vorstellung. Doch im Laufe des Spiels stabilisierte sich das Löwentalent, wenngleich er sich mit wenig Zug nach vorne präsentierte.

**Kai B&uuml;low (Note 3): **Gemeinsam mit Nebenmann Vallori lie&szlig; er den St&uuml;rmern des Berliner AKs deutlich sp&uuml;ren, wer hier Profi ist und wer Amateur. Eine unglaublich abgezockte Vorstellung des Ex-Rostockers. Zudem mit einer sehr &uuml;berzeugenden Spieler&ouml;ffnung.<br />
**Guillermo Vallori (Note 3):** Gewann ebenfalls nahezu jeden Zweikampf &uuml;ber 90 Minuten und war vor allem in der Luft nicht zu bezwingen. Nach dem Seitenwechsel h&auml;tte er nach einer Ecke beinahe per Kopf getroffen. Am Samstag gegen St. Pauli muss er dennoch aufgrund einer Gelbsperre zusehen.<br />
**Moritz Volz (Note 4): **Zu Beginn auf der linken Abwehrseite mit ein paar Schw&auml;chen und zu vielen Fehlern im Aufbauspiel. Steigerte sich als den Berlinern die Luft ausging dann aber ebenfalls.<br />
**Dominik Stahl (Note 3):** Defensiv eine sehr solide Partie des Abr&auml;umers. Zudem mit der klasse Vorarbeit zu Stoppelkamps F&uuml;hrungstreffer.<br />
**Daniel Bierofka (Note 4): **Diesmal wieder als Sechser aktiv. Doch in der ersten H&auml;lfte verlor der Ex-Nationalspieler zu viele B&auml;lle und brachte somit die L&ouml;wenverteidigung immer wieder in die Bredouille.<br />
**Moritz Stoppelkamp (Note 1):** Der Neuzugang aus Hannover ohne Frage der Mann des Abends. Erzielte die ersten beiden Treffer und bereitete zudem das dritte Tor von Ismael Blanco vor. Seine Laufleistung ist einfach nur beeindruckend.<br />
**Daniel Halfar (Note 3): **Der Linksau&szlig;en agierte in der ersten Halbzeit &auml;u&szlig;erst ungl&uuml;cklich und konnte sich kaum gegen seine Gegenspieler durchsetzen. Doch als beim Berliner AK die Kr&auml;fte schwanden, drehte Halfar auf und bereitete das 2:0 f&uuml;r die L&ouml;wen vor.<br />
**Benjamin Lauth (Note 4):** Eine sehr unauff&auml;llige Partie des Kapit&auml;ns. Hatte erneut kaum eine echte Torchance, obwohl er diesmal mit Blanco einen zweiten St&uuml;rmer neben sich hatte. Umso wichtiger, dass f&uuml;r den eigentlichen Goalgetter diesmal Stoppelkamp einsprang.<br />
**Ismael Blanco (Note 4):** Der Argentinier agierte lange Strecken des Spiels sehr ungl&uuml;cklich, erzielte dann aber kurz vor Schluss doch noch einen Treffer. Man kann nur hoffen, dass nun endlich der Knoten geplatzt ist. Zudem defensiv mit ein paar gewonnenen Zweik&auml;mpfen.

Grigoris Makos, Marin Tomasov, Maximilian Nicu: Kamen zu spät für eine Bewertung.

Der Löwe marschiert in die Dritte Runde: Wie hätten Sie Lauth & Co. bewertet? Diskutieren Sie mit!