VON OLIVER GRISS, PASCAL LAWITSCH UND ULI WAGNER (FOTO)

Tipico Sportwetten

Ein Traum ist wahr geworden: Mit der letzten Aktion hat der TSV 1860 den Abstiegsgipfel gegen Bochum mit 2:1 für sich entscheiden. Vielumjubelter  Torschütze war nach Vallori-Vorarbeit ausgerechnet der viel gescholtene Stephan Hain mit seinem ersten Pflichtspieltor für die Blauen. Damit lebt der Löwe wieder im Abstiegskampf und holt sich Platz 15 zurück. “Ich fühle mich ein bisschen gealtert. Da fallen schon ein paar Steine runter vom Herzen”, sagte Torsten Fröhling nach dem Abpfiff: “Wir mussten bis zur 92. Minute warten. Pauli hat gewonnen, Aalen hat gewonnen. Wir sind auf Platz 15. Es geht bis zum Schluss.”

So brüllte der Löwe: Eicher - Kagelmacher, Schindler, Vallori, Bandowski - Sanchez (83. Stahl), Bülow - Wolf (83. Vollmann), Adlung, Rama - Rodri (46. Hain).

dieblaue24 meint: Stephan Hain: Vom einstigen Pechvogel zum Löwen-Retter?

DER LIVETICKER ZUM NACHLESEN:

14.49: Wir leben wieder: Hain schießt die Löwen zu drei Punkten. Stadionsprecher: “Wie geil ist das denn? Torschütze Stephan Hain.” Das 2:1 war die letzte Aktion des Spiels.

14.48: Lange kann es nicht mehr gehen.

14.40: Zwischenstand: 1:1!

14.35: Soeben hätte Vallori berühmt werden können: Nach einer Kerze von Bandowski kommt der Spanier im Fünfer  überraschend an den Ball, doch aus fünf Metern lenkt er den Ball nur ans Außennetz. Zurecht schüttelt Vallori den Kopf…

14.32: Sie werden lachen: Mittlerweile wäre es sogar verdient, dass der Löwe in Führung gehen würde. Gerade scheitert Schindler im gegnerischen Strafraum. Noch will der Ball nicht rein. Aber wir haben noch eine Viertelstunde…

14.31: Wahnsinn, die Löwen werden immer besser. Warum nicht schon in der ersten Hälfte so?

14.30: Schlechte Nachrichten aus Aalen: Der Gastgeber führt nun mit 2:1 gegen Braunschweig. Das darf doch alles nicht wahr sein…

14.29: Zwischenstand: 1:1!

14.26: Mit einem Punktgewinn wären wir aufgrund der ersten Hälfte heute schon sehr zufrieden - doch vielleicht geht noch mehr…

14.23: Einen wollen wir in der Drangphase der Sechziger herausheben: Der eingewechselte Stephan Hain, der Ex-Augsburger macht ganz schön Betrieb…

14.20: Inzwischen zeigt sich der TSV 1860 stark verbessert - was so ein Tor alles ausmacht. Hier sieht man ganz, dass sich derzeit viel im Kopf abspielt…

14.17: In Aalen stehts nun 1:1. Mist!

<strong>14.13:</strong> Und jetzt ist die Hoffnung zurück: Nach feiner Einzelleistung von Marius Wolf stehts plötzlich 1:1, der Vorarbeit kam von Daniel Adlung. Die Arena bebt.

14.10: Immerhin gibts gute Nachrichten aus Aalen: Braunschweig führt mit 1:0, die Löwen bleiben auf Platz 16.

14.09: Die offizielle Zuschauerzahl: 16.000! Und gleich kommen die Grünwalder Stadion-Rufe…

14.08: Wir wollen den Löwen ja nicht den Willen absprechen, aber diese Qualität reicht einfach nicht für den Abstiegskampf: Das ist mittel- und hilflos.

14.04: Würde jetzt Werner Lorant noch Trainer bei 1860 sein, würde heute Abend Training an der Grünwalder Straße sein - und zwar solange bis die Socken qualmen…

14.02: Weiter gehts - die Löwen-Fans rufen: "Kämpfen, Löwen!" Ob das noch was hilft?

<strong>14.01:</strong> Wechsel bei 1860: Rodri raus, Hain rein!

<strong>14.00:</strong> Oben auf der Ehrentribüne suchen wir vergeblich nach Präsident Mayrhofer und Investoren-Vertreter Basha - auch die VIP-Gäste haben die Beiden bislang noch nicht gesehen…

<strong>13.57:</strong> Die Unterlegenheit der Löwen stand gerade oben auf dem XXL-Bildschirm zu lesen: Die Fröhling-Elf hatte nur 37,3 Prozent Ballbesitz.  Ein sportlicher Offenbarungseid.

<strong>13.48:</strong> Was könnte uns Hoffnung für die zweite Hälfte machen? Ehrlich? Nix! Die Mannschaft ist am Boden - und das ist die Quittung für die verfehlte Personalpolitik von Sportchef Gerhard Poschner &amp; Co. Keine schlechten Einzelspieler, aber keine Führungskräfte auf dem Platz. Auch nicht nach dem 29. Spieltag.

<strong>13.45:</strong> Halbzeit - 0:1!

<strong>13.43:</strong> Übrigens: Kai Bülow hat vorhin seine 5. Gelbe Karte gesehen - fehlt damit in Düsseldorf nächste Woche.

<strong>13.36:</strong>  Heute merkt man einmal mehr, dass die Mannschaft immer noch nicht verstanden hat, um was es  eigentlich für den TSV 1860 geht. Wir nehmen nur explizit Marius Wolf und Vitus Eicher hier heraus.

<strong>13.33:</strong> Nach einem schnellen Konter der Bochumer über Terodde kann sich der lahme Vallori bei Torwart Eicher bedanken, dass es immer noch 0:1 steht. Der Torjäger aus Bochum hatte dem Abwehrchef auf 30 Meter Sprint gute vier Meter abgenommen und scheitert dann letztlich am Erdinger Keeper.

<strong>13.30:</strong> So leid es uns tut, aber das reicht einfach nicht für den Abstiegskampf: Hinten sind die Löwen zu leicht zu knacken - vorne sind sie harmlos wie ein Bezirksligist…

<strong>13.25:</strong> Auf der Gegenseite muss sich Vitus Eicher mächtig strecken, dass er einen Terodde-Gewaltschuss entschärfen kann. Auch die anschließende Ecke war brandgefährlich: Gregoritsch wartet am langen Pfosten, verstolpert aber vor dem leeren Tor…

<strong>13.21:</strong> Doch die Löwen geben sich keinesfalls auf - und drücken auf den Ausgleich: Ecke Adlung, Kopfball Schindler - am langen Pfosten wartet Bülow, aber aus drei Metern war sein Abschluss zu ungenau. Sorry, Freunde: Aber den kann man auch mal machen…

<strong>13.19:</strong> Verliert 1860 dieses Schickssalsspiel heute, haben wir nur noch wenig Hoffnung, dass wir uns auch im nächsten Jahr Zweitligist schimpfen dürfen…

<strong>13.16:</strong> 0:1! Ballverlust Sanchez im Mittelfeld, der Österreicher Michael Gregoritsch zwirbelt den Ball in die Maschen - unhaltbar für Vitus Eicher. Wie bitter ist das denn?

<strong>13.14:</strong> Und wieder versucht Valdet Rama mit einer Einzelleistung das 1:0 zu erzwingen - doch sein Schuss wird abgefälscht. Ecke, die aber nichts einbringt.

<strong>13.13:</strong> Zwischenstand: 0:0!

<strong>13.11:</strong> Und was uns besonders freut: Die Löwen haben die 5. Spielminute schon schadlos überstanden - zuletzt kassierte man gegen Aue und Braunschweig jeweils in diesem Moment das 0:1. Hier und heute stehts aber noch 0:0.

<strong>13.09:</strong> Die Stimmung in der Nordkurve ist übrigens gut - aber wir sehen trotzdem viele Löcher in diesem Bereich. Naja, dann halt beim nächsten Mal…

<strong>13.08:</strong> Inzwischen sind auch die Bochum aufgewacht -  hoffentlich hält heute die Verteidigung den Angriffen des Gegners stand.

<strong>13.04:</strong> Überhaupt machen die Löwen einen mental starken Eindruck in der Anfangsphase, die Spieler scheinen tatsächlich kapiert haben, welche Verantwortung sie haben, den Klub zu retten…

<strong>13.01:</strong> Die Löwen haben stürmisch begonnen, Valdet Rama hat sogar schon die erste Schusschance - leider wehrte ein Abwehrbein den Versuch ab.

<strong>12.58:</strong> So, die Spieler sind schon auf dem Platz - gleich gehts los.  Überraschend: 1860 spielt in seinen schwarzen Ausweichtrikots.

12.28: OB Dieter Reiter hofft auf den Klassenerhalt des TSV 1860 - wir haben mit ihm gesprochen. Hier gehts zum Link.</a></span></strong>

<strong>12.27:</strong> Was heute trotz aller Angst für 1860 spricht: Die letzten drei Spiele gegen Bochum hat der Altmeister von 1966 alle gewonnen.

<strong>12.23:</strong> Trainer Torsten Fröhling versicherte gestern, dass sich seine Spieler den Ernst der Lage bewusst sind. Klar aber auch: Den Löwen hilft heute nur ein Sieg im Abstiegskampf weiter.

<strong>12.11:</strong> Die Aufstellung ist raus - mit einer Überraschung: Kai Bülow ist trotz seiner Patzer in den letzten Spielen in der Startelf, er wird höchstwahrscheinlich auf der Sechs spielen.

<strong>12.06:</strong> Am Freitag nach dem Abschlusstraining hatte Torsten Fröhling überraschenderweise U20-Nationalspieler Julian Weigl und Winter-Transfer Toni Annan aus dem Kader gestrichen.

<strong>12.04:</strong> Wir sind gespannt, wieviele Löwen heute in die Allianz Arena kommen werden: Während der Verein mit 17.000 Fans rechnet, hoffen wir auf 20.000+.

<strong>11.25:</strong> Servus aus der Allianz Arena: Beim TSV 1860 heißt es im Abstiegskampf noch enger zusammenzurücken - der Beweis: Am Freitag standen die 1860-Mitarbeiter für die Spieler Spalier und klatschten Schindler &amp; Co. mit Beifall in den bereitstehenden Mannschaftsbus. Hier gehts zum Video ->