VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Tipico Sportwetten

Vier Minuten haben dem TSV 1860 zu einer kleinen Sensation gefehlt - und so konnten sich die Löwen am Mittwochabend nur über ein Pünktchen im Abstiegskampf der Zweiten Liga freuen, weil Markus Karl in der 86. Minute aus kurzer Distanz zuschlug und das 1:1-Ausgleichstor für den 1. FC Kaiserslautern erzielte. “Man muss mit dem Punkt leben und darauf aufbauen”, meinte Torschütze Yannick  Stark: “Wir haben aus dem Spiel fast nichts zugelassen, umso ärgerlicher ist, dass der Ausgleich nach einer Ecke fällt. Unsere Taktik wäre beinahe aufgegangen.” Trainer Markus von Ahlen hat damit seinen persönlichen Befreiungsschlag vorerst verpasst.

Kleiner Trost: Die 1860-Abstiegsrivalen Aue (0:1 gegen Nürnberg) und St. Pauli (1:2 in Ingolstadt) haben jeweils verloren, somit haben die Löwen ihren Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze ausgebaut.

So brüllt der Löwe: Ortega - Angha (86. Wojtkowiak), Vallori, Schindler, Wittek - Stark, Sanchez, Adlung - Wolf, Okotie (90. Mulic) , Rama (40. Claasen).

dieblaue24 meint: Wer am Ende so die Punkte liegen lässt, wird bis zum 34. Spieltag gegen den Abstieg spielen.

DER LIVETICKER:

19.20: Das Spiel ist aus: der TSV 1860 wartet seit drei Monaten auf seinen zweiten Heimsieg.

19.18: Nun läuft die Zeit selbstverständlich gegen die Löwen.

19.12: Jetzt ist es passiert: Markus Karl trifft nach einem Ecke zum 1:1 - Ortega sieht dabei nicht unbedingt glücklich aus. Bricht 1860 jetzt wieder auseinander?

19.11: Was glaubt ihr: Fahren wir das Ding heute ein?

19.09: Der Löwe führt weiter mit 1:0, aber noch ist nicht aller Tage Abend.

19.05: Trotzdem: Eine Handschrift können wir bei aller Liebe im Spiel der Löwen nicht erkennen - sie betteln weiter um den Ausgleich.

19.04: Jetzt ist der Löwe wieder am Drücker  - Sippel meistert Wolfs tollen Drehschuss. Der hätte ein Tor verdient gehabt. Wahnsinn!

19.00: Warum der TSV 1860 jetzt nicht aufs zweite Tor geht, ist absolut unverständlich: Damit laden sie die Gäste förmlich zum möglichen Ausgleich ein. Hätte nicht Kagelmacher gerade in höchster Not geklärt, wär´s womöglich um die Löwen geschehen.

18.57: Die Uhr läuft für die Löwen. Wäre das ein Befreiungsschlag für die Blauen…

18.54: Gute Nachrichten gibt es auch aus Aue: Der Club führt 1:0 im Erzgebirge - ein Ergebnis, das dem TSV 1860 natürlich in die Karten spielt.

18.51: Lautern nimmt Torjäger Lakic aus dem Spiel  - und das ist durchaus ein Kompliment für Vallori, der den Lauterer abgemeldet hat. Im Hinspiel hatte der Ex-Wolfsburger noch im Doppelpack getroffen. Für Lakic stürmt jetzt Hofmann, der im Hinspiel den 3:2-Siegtreffer erzielte.

18.47: Bester Zweikämpfer der Löwen ist bislang Gary Kagelmacher mit 73 Prozent. Das ist eine gute Quote, wenn man bedenkt, dass der TSV 1860 im Keller steht.

18.45: Zwischenstand: 1:0 für Sechzig!

18.42: Soeben hatte sich Wittek mit einer Energieleistung auf links durchgetanzt ,sein Ball in die Spitze schießt Okotie leider nur ans Außennetz.

18.42: Zuschauerzahl: 13.800!

18.41: Inzwischen hat der FCK ein Powerplay vor dem Löwen-Tor aufgezogen - die Löwen zurück im alten Muster? Schlimm!

18.38: In der Blitztabelle ist der TSV 1860 mit diesem 1:0-Vorsprung auf Rang 15 vorgerutscht - der FC St. Pauli, Lienens neuer Klub, liegt übrigens mit 0:1 in Ingolstadt zurück. Das sind natürlich für alle Löwen keine schlechten Nachrichten.

18.34: Auf der anderen Seite vergibt Okotie aus aussichtsreicher Position, nachdem er herrlich von Claasen in Szene gesetzt wurde. Bitter.

18.33: Die Gäste mit der ersten Chance des zweiten Durchgangs: Jenssen verzieht nur knapp.

18.32:  Weiter gehts!

<strong>18.30:</strong> Unser Pausenfazit: 1860 liegt nicht unverdient mit 1:0 vorne - aber jetzt gilt es, die Leistung zu konservieren und den Gegner 45 Minuten vom eigenen Tor fern zu halten.

<strong>18.15:</strong> Halbzeit - 1860 führt 1:0!

<strong>18.13:</strong> Es sieht ganz so aus, dass Sechzig den Ein-Tore-Vorsprung in die Pause  rettet - das wäre doch schon mal eine feine Ausgangsposition für die zweiten 45 Minuten.

<strong>18.08:</strong> Jetzt ist es amtlich: 1860 wechselt! Für den angeschlagenen Rama kommt Claasen.

<strong>18.05:</strong> Und bei Sechzig bahnt sich unterdessen ein Wechsel an: Valdet Rama scheint nicht mehr weitermachen zu können - der Rücken! Wer kommt rein: Vollmann oder Claasen?

<strong>18.05:</strong> Die Innenverteidigung der Löwen steht bislang ganz gut, insbesondere Gui Vallori macht ein gutes Spiel. Der Spanier ist sehr engagiert.

<strong>17.59:</strong> Fast das 2:0 für Sechzig: Sippel entschärft einen tollen Vallori-Kopfball. Die Löwen sind mittlerweile besser als der Gast.

<strong>17.55:</strong> Wir können es nicht glauben - der Ball zappelt nach einer Flanke von Daniel Adlung im Netz: Yannick Stark hats per Kopf erzielt - 1:0 für Sechzig!

17.55: Zwischenstand: 0:0!

17.50: Wir notieren die erste Torchance - allerdings vor dem Löwen-Kasten: Demirbays Schuss wird im letzten Moment von Martin Angha abgewehrt. Das war knapp, Freunde.

17.45: Freunde, es geht hier ums Überleben: Manche scheinen das allerdings noch nicht kapiert zu haben.

17.43: Für dass 1860 auf dem Relegationsplatz steht, ist das ziemlich lethargisch wie die von Ahlen-Elf begonnen hat. Aber ist ja nur unsere Meinung…

17.38: Wers nicht weiß: Gary Kagelmacher stand vor seinem Wechsel schon beim 1. FC Kaiserslautern im Wort - jetzt spielt der Uru bekanntlich bei 1860…

<strong>17.37:</strong> Interessant: Valdet Rama versucht es in der Anfangsphase heute über rechts - und Wolf über links.  Wenns der Verwirrung des Gegners dient, bitte…

17.35: Und weil das heute nach Minus-Kulisse aussieht, brüllen die Fans in der Nordkurve: “Grünwalder Stadion.” Wer will es ihnen verdenken: Was sich heute in der Arena  abspielt, ist Tristesse pur.

17.32: In den Anfangsminuten ist Abtasten angesagt: Keiner traut sich so recht das Kommando zu übernehmen.

17.30: Los gehts!

<strong><img class="alignright wp-image-64872" alt="hofmann" src="https://assets.dieblaue24.com/uploads/000/007/073/medium/7073_bec798b1ac3744d6c85ce6ecf383ecd7.jpg" width="545" height="337" />17.28:</strong> Unter den Zuschauern ist auch Michael Hofmann: Der Rekord-Löwe meinte vorher: "Wir gewinnen 2:0." Sein Wort in Gottes Ohr…

<strong>17.26: </strong>Für die beiden Fanlager ist das hier heute eine freundschaftliche Begegnung: Unsere Anhänger und die Fans der Lauterer pflegen seit vielen Jahren eine Fanfreundschaft. Naja, vielleicht gibts ja heute vorweihnachtliche Gastgeschenke…-)

<strong>17.24:</strong> Der Blick ins weite Rund ist ernüchternd: Mehr als 9000 Fans dürften nicht nach Fröttmaning gekommen sein. Stefan Schneider: "Ich freue mich, dass der harte Kern gekommen ist."

<strong>17.19:</strong> Die letzten vier Begegnungen zwischen 1860 und Lautern gingen allesamt an die Pfälzer - diese Statistik ist also wenig aufbauend für die Blauen. Aber wer weiß: Vielleicht schaffen die Löwen heute die Trendwende.

<strong>17.16:</strong> Präsident Gerhard Mayrhofer war soeben bei Sky. Angesprochen auf die Löwen-Krise sagt er: "Die Dauerkrise sehe ich nicht, aber soweit unten hätte ich 1860 nicht erwartet. Ich habe mich mit Hasan Ismaik rational unterhalten. Es wurde aber über keine Personalien gesprochen. Viele Probleme werden von Außen an Sechzig hereingebracht. Die Personalien spielen nicht die erste Rolle." Selbst wenn heute verloren wird, soll es keine personellen Konsequenzen geben: "Dann werden wir weiter analysieren."

<strong>17.02:</strong> Kosta Runjaic über das Gastspiel bei 1860: " Auch wenn die Sechziger bisher eine schlechte Saison gehabt haben, besitzen sie die nötige Qualität und haben starke Männer in ihrem Kader. Zur Rückrunde haben sie nun die Chance, einen Neustart zu gestalten. Wir sind auf jeden Fall gewarnt und wissen, dass uns zwar ein anderes Spiel als gegen Ingolstadt erwartet, es uns aber genauso viel abverlangen wird. Es wird darauf ankommen, wie wir in die Partie reinkommen und als Mannschaft funktionieren. Wir müssen von der ersten Sekunde an hellwach sein und den Kampf annehmen. Sie brauchen und wir wollen die Punkte.“

<strong>16.46:</strong> Besonders bitter dürfte die Entscheidung der Startelf für den etatmäßigen Kapitän Christopher Schindler sein: Der Verteidiger sitzt nun schon zum zweiten Mal hintereinander auf der Bank - vertreten wird der Perlacher von Daniel Adlung.

<strong>16.45:</strong> Klar nun auch: Marin Tomasov hat wieder nicht den Sprung in den 18er Kader geschafft, dafür sitzen aber der Bank: Eicher, Volz, Wojtkowiak, Claasen, Schindler, Vollmann und Mulic.

<strong>16.37:</strong> Markus von Ahlen wird im Gegensatz zum KSC-Spiel seine Mannschaft auf zwei Positionen verändern: Für den gesperrten Weigl übernimmt Stark die Rolle im zentralen Mittelfeld, für  Wojtkowiak verteidigt Angha. Obs diesmal besser wird?

16.37: Servus aus der Allianz Arena: Die Presseraum ist gut gefüllt - aber fragen Sie uns nicht, was draußen los ist: Gähnende Leere im weiten Rund. Der Verein rechnet allerdings mit 16.500 Besuchern, für uns nur schwer vorstellbar.