VON OLIVER GRISS


U19-Spieler Matthias Strohmaier verlässt die Löwen - weil ihn Maurer nicht zu den Profis genommen hat
Eigentlich dachte man, dass es nach der Übernahme von Wolfgang Schellenberg (für Jürgen Jung/FC Bayern) wieder nach vorne geht im Nachwuchsbereich des TSV 1860 - doch jetzt die nächste Enttäuschung: Nachdem bereits U18-Nationalspieler Thomas Pledl bei Greuther Fürth einen Profi-Vertrag unterschrieben hat, verlässt nun auch der zweite Auswahlkicker der Löwen den Verein. Matthias Strohmaier (18, 1 Länderspiel) ziehts ausgerechnet zum Bundesligisten FC Augsburg.  "Beim FC Augsburg finde ich eine hervorragende Basis für die Realisierung meines großen persönlichen Ziels, nämlich den Schritt zum Profifußballer", sagt Strohmaier.
Augsburg klaut 1860 einen Nationalspieler.
FCA-Manager Manfred Paula meint: "Wir sind froh, dass sich Matthias dazu entschieden hat, nach Augsburg zu kommen. Unser Ziel ist es, ihn hier langsam an die Profimannschaft heranzuführen. Seine Entscheidung, nach Augsbug zu wechseln, zeigt uns natürlich auch, dass das Nachwuchsleistungszentrum des FCA nun auch für junge Talente an Attraktivität gewonnen hat."
Nachwuchsboss Wolfgang Schellenberg beruhigt das Umfeld bei 1860 - gegenüber dieblaue24 versicherte der 40-Jährige am Freitag: "Wir werden die Qualität im Nachwuchsbereich halten können - das steht fest. Im Fall Strohmaier war es so, dass Matthias sofort in den Profi-Kader wollte - aber wir wollten ihn schrittweise über die U21 aufbauen. Wir hätten ihm keinen Gefallen getan, ihn gleich hochzuziehen." Und die Löwen-Bosse denken dabei nicht nur an Markus Ziereis, Daniel Jais oder Daniel Hofstetter…
Deswegen sagt Schellenberg über die Personalie Strohmaier: "Wenn er nicht den Weg bei uns gehen will, dann muss man sich halt trennen."  dieblaue24 erfuhr: Anders - als bei Pledl - glaubt man bei Strohmaier nicht an dessen Durchbruch als Profi.
Nachwuchschef beim FC Augsburg ist übrigens der ehemalige U23-Trainer des TSV 1860, Dieter Märkle…
Der nächste Nationalspieler geht von 1860 - können Sie das nachvollziehen? Diskutieren Sie mit!