VON OLIVER GRISS


Vorbereitung der Profis in Oberstaufen wichtiger als Fanfest in Geiselwind: "Wir werden dem Jubiläumsgedanken Rechnung tragen und eine vernünftige Lösung finden"
Natürlich waren sie in der 1860-Geschäftsstelle ob der Vorwürfe der Veitshöchheimer Löwen irritiert (dieblaue24 berichtete): Der fränkische 1860-Fanclub hat sein 1. Internationales Fantreffen in Geiselwind (22. bis 24. Juni) abgesagt, weil sie sich vom Münchner Zweitligisten schlecht behandelt gefühlt haben: "Wir stehen vor einem Scherbenhaufen."
Das will Präsident Dieter Schneider aber nicht auf sich sitzen lassen: "Die Veitshöchheimer Löwen haben Vorstellungen gehabt, die wir nicht erfüllen konnten", sagte der Dachauer Unternehmer am Mittwoch gegenüber dieblaue24: "Der Fanclub wollte die ganze oder Teile der Mannschaft bei diesem Fantreffen haben. Und das ist aufgrund der zeitgleichen Vorbereitung der Mannschaft in Oberstaufen einfach nicht möglich. Die Vorbereitung unserer Profi-Mannschaft hat nunmal Vorrang."
Und mit dem Besuch von Geschäftsführer Robert Schäfer wollten sich die Veranstalter offenbar nicht zufrieden geben  - und sagten das Fan-Spektakel in Geiselwind, anläßlich des 35-jährigen Fanclub-Bestehens, ohne Rücksprache mit dem Klub ab. Schneider: "Wir werden dem Jubiläumsgedanken natürlich Rechnung tragen und uns bemühen, eine vernünftige Lösung zu finden. Beim Reden kommen die Leute zam." Dieter Schneider musste schon vor einiger Zeit bei den Veitshöchheimer Löwen absagen, weil ein lang geplanter Kroatien-Urlaub in seinem Terminkalender steht…
Können Sie 1860 verstehen? Diskutieren Sie mit!