VON OLIVER GRISS

Heute lebt Rodrigo Costa (40) wieder in Rio de Janeiro. Der ehemalige Publikumsliebling, der erste Brasilianer in der Vereinsgeschichte des TSV 1860, hat in seiner Heimat eine Fußball-Agentur gegründet. Der Name: Löwe Sports. Kein Zufall. Er fühlt sich mit seinem Ex-Verein aus München-Giesing, für den er von 2002 bis 2006 u.a. Bundesliga spielte, immer noch stark verbunden: “1860 war die schönste Zeit meiner Karriere.” Wir haben mit Costa über den geplanten 2,5 Millionen-Transfer von Ribamar gesprochen - das Interview:

dieblaue24: Herr Costa, der TSV 1860 will das 19-jährige Sturm-Talent Ribamar von Botafogo Rio de Janeiro verpflichten. Kennen Sie ihn?

RODRIGO COSTA: Natürlich. Ich habe Ribamar erst kürzlich bei einer Nike-Veranstaltung in Rio getroffen. Er ist kein typischer brasilianischer Spieler. Er läuft viel, er ist robust und hat einen sehr guten Körper. Merkmale, die eigentlich für die deutschen Fußballer stehen. Mich hat es sehr gewundert, dass mich als Ex-Sechziger keiner nach meiner Meinung zu Ribamar im Vorfeld gefragt hat. Ich kenne den Markt in Brasilien sehr gut. Wenn ich ehrlich sein darf: Momentan muss man aus deutscher Verein nicht in Brasilien nach Talenten suchen…

Wer ist der größte Löwe aller Zeiten?

Umfrage endete am 25.07.2016 11:00 Uhr

Petar Radenkovic
20% (1106)

Werner Lorant
15% (821)

Karl-Heinz Wildmoser
11% (626)

Rudi Brunnenmeier
9% (498)

Daniel Bierofka
7% (378)

Benny Lauth
5% (275)

Thomas Miller
4% (239)

Paul Agostino
4% (196)

Peter Nowak
3% (182)

Thomas Häßler
3% (175)

Adalbert Wetzel
2% (116)

Peter Grosser
2% (112)

Bernhard Winkler
2% (108)

Gabor Kiraly
2% (103)

Martin Max
2% (103)

Rudi Völler
2% (100)

Manni Wagner
1% (58)

Alfred Kohlhäufl
1% (53)

Fredi Heiß
1% (43)

Ahmet Glavovic
1% (40)

Michael Hofmann
1% (40)

Karsten Wettberg
1% (38)

Bernhard Trares
1% (33)

Georg Metzger
0% (22)

Jimmy Hartwig
0% (19)

Manni Schwabl
0% (17)

Klaus Fischer
0% (12)

Ferdl Keller
0% (9)

Gerald Vanenburg
0% (9)

Teilnehmer: 5531

Im Raum steht eine Rekord-Ablöse von rund 2,5 Millionen Euro…

Das ist Wahnsinn. Ich würde niemals so viel Geld ausgeben. Natürlich ist Ribamar noch jung,entwicklungsfähig und auch ein guter Junge. Aber das Risiko ist nicht klein. Victor Andrade beispielsweise ist eine andere Hausnummer. Trotzdem wünsche ich 1860, dass Ribamar eine Granate wird, aber Zweifel habe ich trotzdem. Er war ja auch bei Botafogo kein Stammspieler und die beste Zeit von diesem Verein ist längst vorbei. Der Klub war zuletzt 1995 brasilianischer Champion und ist erst im letzten Jahr wieder in die Erste Liga aufgestiegen.

Was muss Ribamar in München beachten, damit er sich schnell integriert?

Ich habe seinen Berater angerufen, wenn ich helfen kann. Der Verein 1860 ist ganz speziell. Das Wichtigste ist natürlich, dass Ribamar sofort Deutsch lernt und die Münchner Kultur annimmt. Ich habe das auch sofort gemacht, weil ich kein guter Spieler war und mir in meinem Leben alles erarbeiten musste. Das Problem der heutigen Spielergeneration: Die Profis von heute kümmern sich mehr um die Farbe ihrer Schuhe, um teure Uhren oder das protzigste Auto. Die Zeiten haben sich geändert. Ich drücke 1860 bei diesem angedachten Transfer mit Ribamar ganz fest die Daumen.