VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Um Peter Cassalette derzeit ans Handy zu bekommen, ist genauso schwierig wie ein spontaner Interviewtermin bei OB Dieter Reiter: Fast nicht möglich. “Ich bin in diesen Tagen von früh bis abends in der Geschäftsstelle”, sagt der Oberlöwe. Neben der Zukunftsausrichtung des TSV 1860 (Infrastruktur, Planung der Zweitliga-Mannschaft, Personalgespräche) bereitet Cassalette auch seine Rede für die Mitgliederversammlung am Sonntag im MVG-Museum vor.

Und der 62-Jährige ist positiv gestimmt, dass er nach seinen ersten sieben Monaten als Klubchef wieder gewählt wird. “Ich blicke der Mitgliederversammlung zuversichtlich entgegen”, sagte Cassalette am Donnerstagnachmittag zu dieblaue24: “Die Leute, die sich mit 1860 richtig beschäftigen, sehen, dass ich Herzblut und Engagment in dieses Ehrenamt stecke und es auch geschafft habe, das Verhältnis mit Hasan Ismaik in eine vertrauensvolle und freundliche Beziehung umzuwandeln. Ich spüre, dass es jetzt aufwärts mit unserem Verein geht - und da würde ich gerne als der Präsident von 1860 München dabei bleiben.”

Wie bewerten Sie die bisherige Arbeit von Präsident Peter Cassalette?

Umfrage endete am 27.06.2016 19:00 Uhr

Ausgezeichnet! Kümmert sich sehr um 1860 & Ismaik!
72% (3393)

Ausbaufähig.
20% (925)

Kaum Unterschiede zu seinen Vorgängern zu erkennen.
9% (416)

Teilnehmer: 4734

Ob Cassalette zur Mitgliederversammlung noch mit der ein oder anderen positiven Botschaft kommt? “Am Montag rollen bei uns am Trainingsgelände die Bagger an”, verrät der ehemalige FTI-Manager: “Es wird in die Infrastruktur investiert und wir holen auch neue Spieler. Bis zum Trainingslager in Bad Waltersdorf geht es zack, zack, zack.” Allein für die Infrastruktur an der maroden Grünwalder Straße 114a legt der Verein gemeinsam mit seinem Investor Hasan Ismaik in den nächsten Monaten drei Millionen Euro hin, u.a. für einen neuen Kunstrasenplatz, eine Rasenheizung sowie eine XXL-Gymnastikhalle. Damit klar: Ismaik hat sein Versprechen, das er Kapitän Christopher Schindler bei einem Essen im Mandarin Oriental gegeben hat, gehalten.