VON OLIVER GRISS UND PHILIPPE RUIZ (FOTO)

Der TSV 1860 muss am Sonntag beim Gastspiel in Leipzig (13.30 Uhr, dieblaue24-Liveticker) ohne seinen lautstarken Anhang auskommen - der Grund: Die eigenen Ultras boykottieren den Auftritt beim Dosenklub und werden nicht im Gästeblock stehen, weil sie Red Bull nicht mit ihren Eintrittsgelder unterstützen wollen (dieblaue24 berichtete). “Das ist für mich nicht 100 Prozent nachvollziehbar. Wo entscheiden die Fans oder Mitglieder über die wesentliche Dinge? Nirgends! Selbst in einem Dorfklub gibt es fremde Gönner”, wunderte sich Benno Möhlmann am Montag über das Fernbleiben der eigenen Fans in Leipzig: “Ich denke, dass heute der ganze professionelle Fußball in der Qualität und Größenordnung nur noch mit Geld aufrecht zu erhalten ist. Für mich ist es zu einfach, sich auf Leipzig einzuschießen.“

Die 1860-Ultras boykottieren Red Bull: Fährst Du trotzdem nach Leipzig?

Umfrage endete am 22.03.2016 08:00 Uhr

Ja, klar! Für mich zählt nur Sechzig!
63% (1242)

Nein, ich schließe mich dem Protest an!
37% (739)

Teilnehmer: 1981

Während der Gästeblock also relativ überschaubar bleiben wird, hat sich dafür prominenter Besuch in Leipzig angesagt: 1860-Investor Hasan Ismaik (39) will nach exklusiven dieblaue24-Informationen zum ersten Mal in der knapp fünfjährigen Ehe mit dem Giesinger Traditionsklub ein Auswärtsspiel seiner Löwen besuchen. Ismaik setzt damit ein deutliches Zeichen im Abstiegskampf und wird so zum Auswärtsfahrer!

Ismaik fliegt direkt von Abu Dhabi mit seinem Privatjet in Leipzig ein, um den TSV 1860 nach drei Siegen in Folge zu unterstützen. Ergo: Ismaik hat wieder richtig Lust auf die Löwen, weil selbst er spürt, dass mit Sportchef Oliver Kreuzer und Trainer Benno Möhlmann endlich Profis am Werk sind. 1860-Boss Peter Cassalette zu dieblaue24: “Hasan Ismaik und ich sind fast täglich in Kontakt. Er ist total gut drauf - es ist jetzt unsere Pflicht, dass wir nicht nur unsere vielen Fans, sondern auch ihn zufrieden machen.”