VON OLIVER GRISS

Vereinsidol Peter Grosser schlägt Satzungsänderung vor - Verwaltungsrat und die schwere Suche nach dem neuen Ober-Löwen - Mayrhofer: “Die Strukturen von 1860 sind eine Katastrophe”

Blockiert sich der TSV 1860 seit Jahren selbst? Ja, sagt Ex-Präsident Gerhard Mayrhofer - und nennt die Vereinsstatuten als echten Abturner. “Die Strukturen von 1860 sind eine Katastrophe“, erklärte der 54-Jährige nun gegenüber der “tz”. Der e.V. als Gesellschafter des Profifußballs habe sich „eine absurde Satzung gegeben, die das ehrenamtliche Präsidium zum schwächsten Gremium im Verein macht, das gleichzeitig aber durch die 50+1-Regel lizenzrechtlich den Auftrag hat, die letzte Entscheidungshoheit in allen KGaA-Fragen zu haben und gegebenenfalls einem Investor die Stirn zu bieten“. Die Satzungsväter, darunter Roman Beer und Herber Bergmaier, hätten diesen Aspekt laut Mayrhofer „offenbar völlig übersehen“.
grosser1Die neue Löwen-Satzung sieht außerdem vor, dass ein potentieller Präsident mindestens 12 Monate Mitglied sein muss, ehe er zum Ober-Löwen gewählt werden kann. Genau dieses Hindernis gestaltet die Suche nach einem Nachfolger für Sigi Schneider beim TSV 1860 so schwierig, so dass der Verwaltungsrat nach dieblaue24-Informationen aus lauter Verzweiflung sogar die abgelehnten Verwaltungskandidaten schriftlich abklapperte, um ein mögliches Interesse zu prüfen. Für 1860-Idol Peter Grosser ist diese Klausel ein Unding. Gegenüber dieblaue24 polterte der Meister-Löwe: “Diese Einjahres-Frist für einen Präsidenten ist eine Katastrophe für 1860. Man beschneidet sich quasi selber.” Nicht mal mit dem Erwerb der Lebensmitgliedschaft kann man dieses Frist umgehen. Grosser weiß: “Es gibt genug angesehene Leute, die seit ihrer Kindheit Löwen-Fan sind, die aber aus welchen Gründen auch immer kein Mitglied sind. Und wenn die Präsidenten-Suche genau daran scheitert, dass 1860 einen guten Präsidenten bekommt, dann kann das nicht sein. Auf der nächsten Mitgliedersammlung muss dieser Punkt in der Satzung unbedingt überarbeitet werden.”
Wie sehen Sie die 1860-Satzung? Diskutieren Sie mit!