VON OLIVER GRISS

Ein glückliches Gesicht machte Leonardo (31) nicht, als er am Dienstagmorgen ins Trainingsgelände an der Grünwalder Straße schlenderte. Wen wunderts: Sein Wechsel im Sommer zum TSV 1860 hat sich der Brasilianer anders vorgestellt. Statt eine tragende Rolle beim Zweitligisten zu spielen, gehörte er auch beim 4:1-Sieg in Berlin nicht zum Kader. An den fußballerischen Qualitäten liegts freilich nicht, eher an der nötigen Härte für das Haifischbecken Zweite Liga.

Nach dieblaue24-Informationen ist der hochbegabte Leonardo tieftraurig über seinen aktuellen Status beim TSV 1860. Nachdem er letzte Woche auf seinem Facebook-Kanal von einer “wichtigen Entscheidung” in naher Zukunft sprach, postete Leonardo am Montagabend bei Instagram folgende Botschaft: “Ich bin glücklich und erleichtert dass ich verkünden kann, dass ich mit der Unterstützung meiner lieben Familie eine endgültige Entscheidung getroffen habe.” Die nicht mehr 1860 heißt?

Wie würden Sie mit Leonardo umgehen? Diskutieren Sie mit!