VON OLIVER GRISS

Voll wird es am Sonntag in der Allianz Arena nicht. Foto: WAGNER Voll wird es am Sonntag in der Allianz Arena nicht. Foto: WAGNERSeit fünf Monaten hat 1860 kein Heimspiel gewonnen - doch der Löwen-Trainer verteidigt seine Arbeit
Sogar Alex Schmidt (44) spricht schon vom "leidigen Thema". Nein, der Löwen-Trainer meint nicht die Querelen im Verein um Hasan Ismaik, sondern die desaströse Heimbilanz des TSV 1860. KEIN Sieg seit dem 27. November 2012 (1:0 gegen Paderborn), ernüchternder Platz 14 in der Heimtabelle - ob sich in der leeren Allianz Arena gegen Union Berlin (Sonntag, 13.30 Uhr, dieblaue24-Liveticker) ausgerechnet etwas ändert? Schmidt: "Wir wollen mit aller Macht das Spiel gewinnen."
Schmidt nutzte die Pressekonferenz am Freitag auch, um in seinen persönlichen Verteidigungsmodus umzuschalten. Er stellt klar: "Ich bin nicht zufrieden mit Platz 5 oder 6 - das ist meine Botschaft. Die Mannschaft wurde mir aber auch so übergeben. Das heißt nicht, dass der Kader schlecht ist. Aber jetzt habe ich die Chance, den Kader aktiv zu gestalten."
Und auch die Löwen-Fans und Nörgler, die behaupten, dass sich die Mannschaft unter ihm nicht weiterentwickelt hätte, gibt Schmidt auf den Weg: "In der Theorie sind wir gerüstet. Wer sagt, dass wir kein System haben, hat keine Ahnung vom Fußball."
Wo landet 1860 mit Schmidt in der nächsten Saison? Diskutieren Sie mit!