VON OLIVER GRISS


Rasenheizung defekt - Löwen-Trainer Schmidt: "Vielleicht fahren wir nach Brescia"
Samstagnachmittag, Grünwalder Straße 114: Die Löwen bereiten sich auf dem vom Schnee befreiten, aber gefrorenen Dreierplatz auf das Derby gegen Regensburg (heute, 13.30 Uhr, dieblaue24-Liveticker) vor. Dann unterbricht Trainer Alexander Schmidt plötzlich die Einheit und zieht mit seiner Mannschaft auf den schneebedeckten Nebenplatz um - zum Abschlussspiel. Die Verletzungsgefahr ist zu groß. "Die Vorbereitung verlief alles andere als optimal", sagt der Trainer genervt.
Auslöser: Die defekte Rasenheizung auf dem 1860-Trainingsgelände. Und es soll noch Tage dauern, bis der Schaden behoben ist. Aus diesem Grund denkt Schmidt nach dem Derby in Regensburg - wie dieblaue24 exklusiv erfuhr - über eine Flucht aus Giesing nach, schließlich ist das Heimspiel gegen Dresden (16. Dezember) nicht unwichtig für die Gesamtsituation. Schmidt bestätigte gegenüber dieblaue24: "Ich habe am Freitag den ganzen Abend telefoniert, um einen Platz zu finden, auf dem wir uns zielgerecht vorbereiten können. Vielleicht fahren wir nächste Woche nach Italien, nach Brescia. Das Wetter soll nächste Woche dort besser sein als bei uns - und die Plätze in Brescia sind 1a." Brescia liegt in der Lombadei und ist 465 Kilometer von Giesing entfernt. 
Plan B: Eine Plane über den Einserplatz spannen, damit der Rasen gewärmt wird. Schmidt: "Das habe ich mal bei Juventus Turin gesehen. Vielleicht klappt das ja auch bei uns." Not macht erfinderisch - auch bei 1860. 
Die Rasenheizung ist defekt: Wo könnte 1860 hin? Diskutieren Sie mit!