VON OLIVER GRISS


Die Bilder der Polizei-Gewalt vom 9. Dezember 2007 gehen Ulla Hoppen nicht mehr aus dem Kopf - Samstag ab 12 Uhr Demonstration
Nein, diesen Tag wird Ulla Hoppen in ihrem Leben so schnell nicht mehr vergessen. Es war der 9. Dezember 2007. Tatort Grünwalder Stadion: Regionalliga-Derby zwischen 1860 und dem FC Bayern. Nach dem Abpfiff - berichten Augenzeugen - werden Löwen-Fans von der Polizei verprügelt. "Das, was ich gesehen habe", sagt Hoppen zu dieblaue24, "waren lauter Verletzte und traumatisierte Löwen-Fans. Sie sind mit Knüppeln von der Polizei geschlagen worden. Es hat keine Ultras getroffen, sondern ganz normale Fußball-Fans. Matthias, einer der Hauptkläger, traut sich heute nicht mehr in ein Fußball-Stadion."
Und aus diesem Grund ruft Hoppen von den "Löwen-Fans gegen Rechts" fünf Jahre danach zur Demonstration am (heutigen) Samstag ab 12 Uhr von der Post an der Tegernseeer Landstraße bis zum Grünwalder Stadion auf.  "Ich hoffe", sagt Hoppen, "dass möglichst viele Menschen kommen."
Sie selbst will mit ihren Freunden nur eines: Gerechtigkeit. Hoppen: "Unsere Klage liegt seit anderthalb beim Bundesverfassungsgericht. Wir werden alle Instanzen ausschöpfen - wenn nötig, dann gehen wir bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Wir wollen unser Recht finden. Unter der Polizei gibt es genug schwarze Schafe. Wir wünschen uns, dass Polizisten Nummern- oder Namensschildern wie in anderen Ländern tragen. Was an diesem 9. Dezember 2007 passiert ist, will ich nie wieder sehen."
Kurios: Das Video-Material der Polizei, das die Szenen festgehalten hat, ist längst verschwunden…
Haben Sie auch schon negative Erfahrungen mit der Polizei gehabt? Diskutieren Sie mit!