VON OLIVER GRISS UND SVEN SIMON (IMAGO)

Nachdem db24 am Mittwochabend exklusiv darüber berichtet hatte, dass Münchens OB Dieter Reiter am Freitag zum Stadion-Gipfel lädt, werden einige Fans schon richtig nervös. Allen voran die Stadion-Initiative “Sechzig im Sechzger”, die wenige Stunden später nach der db24-Meldung nun Forderungen an Stadt & Verein stellt: “Ende November ist es soweit: die Spitzen der Landeshauptstadt München, des TSV München von 1860 e.V. sowie der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA treffen sich zum Austausch, dem sogenannten Stadiongipfel. Dies nehmen wir als Sechzig im Sechzger zum Anlass, unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen und die eingangs erwähnten Gipfelteilnehmer an ihre Versprechen zu erinnern: Wir fordern auch weiterhin den langfristigen, ligaunabhängigen Verbleib der Profimannschaft des TSV 1860 München im Sechzgerstadion!

Wir fordern einen bedarfsgerechten und zukunftsorientierten Aus- bzw. Umbau des Sechzgerstadions!
Wir fordern einen verbindlichen und transparenten Zeitplan für den Stadionumbau!
Wir fordern, in diesem Prozess auch Fanvertretungen proaktiv miteinzubinden!
Wir fordern seitens der Landeshauptstadt ein faires Mietmodell, welches den TSV 1860 München sowohl vor als auch nach dem Umbau konkurrenzfähig hält!

Dazu schreibt die Initiative: “Es ist bereits genug Zeit vergangen, jetzt ist es Zeit für Taten. Unser Aufruf an alle Beteiligten ist daher klar und deutlich: Stadt und Verein – steht für das Versprechen ein! Baut das Sechzger aus!”

Was ist für Sie wichtiger: Erfolge der Profi-Mannschaft oder das Grünwalder Stadion?

Umfrage endet am 08.12.2022 19:00 Uhr

Interessanter Aspekt: Im Impressum der Stadion-Initiative steht mit Christian Jung auch ein Fan-Blogger von sechzger.de. So funktioniert heute Giesing, Oida!

Aber im Rathaus wird man sich von diesen Spielchen nicht beeindrucken lassen. Auf der Löwen-Wiesn berichtete der OB, dass er immer wieder Post im Kampf ums Grünwalder Stadion bekäme. Der Politiker schmunzelte bei seinen Erzählungen. 1860-Vize Hans Sitzberger hat den Post auf Facebook trotzdem geteilt…

Aktuell ist der geplante Stadion-Umbau für rund 3000 Plätze mehr mit rund 80 Millionen Euro veranschlagt - das war aber noch vor der Preisexplosion für Rohstoffe und Baukosten…