VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Das Wiesn-Interview von Münchens OB Dieter Reiter am vergangenen Dienstag bringt endlich Bewegung in die Stadion-Debatte des TSV 1860: Wo sollen die Löwen im Aufstiegsfall spielen?

Der SPD-Politiker brachte auch eine Rückkehr ins Olympiastadion ins Gespräch. “Es ist ein Irrsinn”, sagte Reiter auf db24-Nachfrage, “dass dieses Stadion nicht genutzt wird.” Die Löwen würden bei ihm “Drehtüren einrennen”, wenn Interesse auf ein Oly-Comeback bestünde. Zugleich sagte Reiter auch: Das Grünwalder Stadion sei, sollten tatsächlich die Bagger anrollen, auf 18.105 Zuschauer limitiert - inklusive keine Genehmigung für die 1. Liga.

Soll 1860 dem Umbau des Grünwalder Stadions zustimmen, obwohl die Kultstätte niemals bundesliga-tauglich sein wird?

Umfrage endet am 05.10.2022 20:00 Uhr

Und was sagt der Verein selbst? e.V.-Präsident Robert Reisinger, der seine Zukunft 2017 noch mit dem Grünwalder Stadion verknüpfte, hat sich nun gegenüber dem “Merkur” geäußert. Ihm sei es wichtig, „dass wir in einem Stadion spielen, das das wirtschaftliche Überleben der KGaA sichert – bevorzugt in Giesing.“ Er stellte aber auch klar: „Wenn es an einem anderen Standort wirtschaftlicher ist, ist nichts dagegen einzuwenden.“ Heißt: Reisinger ist gesprächsbereit - auch weil er weiß, dass die Löwen im heiß geliebten Grünwalder Stadion rund 1,7 Millionen Euro weniger Erlöse generieren können als die Konkurrenz…