VON OLIVER GRISS


Eintracht Braunschweig liegt nach dem 2:0 in Dresden schon zehn Punkte vor 1860 - Lauth: "Ich habe auch noch Ingolstadt auf der Rechnung"
Die Spitzenteams der Zweiten Liga lassen einfach nicht locker: Während Hertha (2:0 in Bochum) und Lautern (3:1 gegen Sandhausen) bereits am Freitag vorlegten, zog Spitzenreiter Eintracht Braunschweig am Samstag nach: Die Lieberknecht-Elf gewann locker 2:0 in Dresden und baute den Vorsprung gegenüber dem TSV 1860 auf zehn Punkte (!) aus.
Klar, dass diese Ergebnisse Sportchef Florian Hinterberger vor dem Aue-Heimspiel (Montag, 20.15 Uhr, dieblaue24-Liveticker) nicht unbedingt erfreut haben: "Für uns wird der Druck dadurch größer als vor dem Sandhausen-Spiel." Und Kapitän Benny Lauth meinte: "Mir wär’s’ lieber gewesen, wenn die ein oder andere Mannschaft Punkte liegen gelassen hätte. Außerdem habe ich auch noch Ingolstadt auf der Rechnung." Und auch Köln holte drei Punkte - und drehte in einem irren Spiel einen 0:2-Rückstand innerhalb von vier Minuten in einen 3:2-Triumph gegen Regensburg um. Leidtragender: Rekord-Löwe Michael Hofmann im Jahn-Tor.
Auf welchem Platz steht 1860 in der Winterpause? Diskutieren Sie mit!