VON OLIVER GRISS 


Der verletzte Neuzugang wird jetzt ein Obergiesinger: Er hat eine schöne Wohnung in Obergiesing gefunden
Natürlich war 1860-Verletzungsopfer Grigoris Makos (25) auch am Samstag an der Grünwalder Straße: Nach seinem Syndesmosebandriss im linken Sprunggelenk wird der griechische Nationalspieler täglich vom blauen Physiotherapeuten Stephan Rainer in den Katakomben behandelt. "Vielleicht ist er in sechs Wochen schon wieder dabei", hofft Trainer Reiner Maurer.
Und trotz des Verletzungsschocks gibt’s’vom Mittelfeld-Strategen, der vor vier Wochen vom AEK Athen kam, positive Nachrichten: Makos hat am Donnerstag in Obergiesing eine schöne Dachgeschosswohnung gefunden. Um das neue Zuhause heimisch zu machen, war der 25-Jährige gemeinsam mit Freundin Athina und 1860-Kollege Ismael Blanco beim Shoppen bei Möbel Höffner in Freiham. Für Makos (mit Krücken) war das Einkaufen relativ angenehm, schließlich wurde er im Rollstuhl von Blanco durch die Hallen geschoben…
Muss 1860 nach dem Makos-Schock nachlegen? Diskutieren Sie mit!