VON OLIVER GRISS

Ismaning besser als 1860: Vierte Pleite im fünften Regionalliga-Spiel - Gegen Fürth sollen Wood und Ziereis wieder spielen
Was sich Timo Ochs wohl gedacht haben wird, als er nach der 0:1-Derbypleite der U21 am Mittwochabend in Ismaning zum Auslaufen trabte: Zufrieden kann der 31-jährige Torwart der Profis nicht gewesen sein, denn auch Ochs musste erkennen, dass mit dieser blutjungen Mannschaft kein Blumentopf in der Regionalliga Bayern zu gewinnen ist. Das Tor des Tages vor 1000 Zuschauern in Ismaning erzielte ausgerechnet der ehemalige 1860-Jugendspieler Uli Fries.
Für die Löwen war es die vierte Pleite im fünften Spiel, Absturz auf Platz 17 - nur die Bundesliga-Reserve des FC Augsburg ist noch schlechter als die 1860-Bubis.  Für Jugend-Chef Matthias Imhof kein Grund, in Hektik zu verfallen: "Wir halten an unserem Konzept fest. Wir haben erst den fünften Spieltag. Ich habe im Vergleich zum Bayern-Spiel heute eine Steigerung gesehen." Sind’s nur noch Durchhalteparolen?
Unübersehbar: Ohne erfahrene Spieler (Format Stefan Buck beim FC Bayern) tut sich die Fohlen-Elf des TSV 1860 sogar gegen eine Mannschaft wie Ismaning schwer, die aus reinen Feierabendkickern besteht.
Am Samstag gegen Greuther Fürth (14 Uhr) sollen bei 1860 auch wieder die angeschlagenen Bobby Wood (dickes Knie) und Markus Ziereis (Muskelfaserriss) zur Verfügung stehen - ob’s dann endlich mit dem ersten Heimsieg klappt?
Schafft die U21 den Klassenerhalt in der Regionalliga Bayern? Diskutieren Sie mit!