VON FLORIAN GRESS


Ehemaliges Löwen-Talent wird mit der Fritz-Walter-Medaille in Silber ausgezeichnet - Hack kümmerte sich persönlich um das Juwel
Verärgert sind sie an der Grünwalder Straße immer noch über den überraschenden Abgang von Super-Talent Thomas Pledl (18) zu Greuther Fürth. Ablösefrei ging der U18-Nationalspieler wohlgemerkt ins Frankenland - nun gibt’s immerhin eine kleine Entschädigung: Vom DFB! Der Mittelfeldspieler wurde vom Verband als zweitbestes Talent des U18-Jahrgangs hinter Freiburgs Matthias Ginther mit der silbernen Fritz-Walter-Medaille ausgezeichnet. Und weil 1860 Pledl ausgebildet hat, erhält der Zweitligst eine Prämie von 15.000 Euro!
Verdaut haben sie bei 1860 den Abgang noch nicht: "Pledl hatte für einen 17-Jährigen ein sehr, sehr gutes Angebot – und er war auch schon als B-Jugendlicher mit den Profis im Trainingslager in Bad Wörishofen. Pledl genoss bei uns eine sehr hohe Wertschätzung. Er wäre auch in der nächsten Saison bei den Profis fest dabei gewesen – und das wusste er", ärgerte sich Sportchef Florian Hinterberger damals über die geplatzte Vertragsverlängerung. Doch dieblaue24 erfuhr, dass Fürth-Präsident Helmut Hack sich persönlich um die Vertragsgespräche bei Pledls Eltern kümmerte. Gab das am Ende den Ausschlag gegen ein Bleiben bei 1860?
Erst im vergangenen Jahr gewann im Jahrgang der U19 Ex-Löwe Kevin Volland die Bronze-Medaille, 2010 ebenfalls bei der U19 Peniel Mlapa und bereits 2006 holten Lars Bender (Gold) und Sven Bender (Bronze) die U17-Fritz-Walter-Medaillen nach Giesing. Doch dass diese Auszeichnungen nicht automatisch der Startschuss für eine steile Karriere sind, zeigte der zweite Platz von Alexander Eberlein der U18 im Jahr 2006. Der mittlerweile 24-jährige ehemalige Löwe ist "nur" noch bei Wacker Burghausen in der 3. Liga aktiv.
Was halten Sie von der Nachwuchsarbeit des TSV 1860? Diskutieren Sie mit!