VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (FOTO)

Jetzt ist es offiziell: In der Dritten Liga sind ab dem 20. Spieltag wieder fünf Wechsel für jede Mannschaft pro Spiel möglich. Das DFB-Präsidium hat dem entsprechenden Antrag des Ausschusses 3. Liga im schriftlichen Umlaufverfahren zugestimmt, die Regelung ist damit offiziell und greift ab Beginn der Rückrunde in der 3. Liga am 22. Januar.

Die Löwen, die mit einem schmalen Kader auskommen müssen, hatten dagegen gestimmt. Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel: “Wir leben in einer Demokratie. Es war ein Mehrheitsbeschluss des Drittligaausschusses, zu den fünf Wechseln zurückzukehren.” Und Trainer Michael Köllner meinte: “Fünf Wechsel einzufordern, finde ich nicht gut – weil es im laufenden Spielbetrieb passiert. Wenn bestimmte Regeln vor der Saison festgelegt werden, sollten sie auch für die komplette Spielzeit gelten.”

Ab dem 20. Spieltag: Drittliga-Klubs dürfen fünfmal wechseln - ein Vorteil für 1860?

Umfrage endet am 20.01.2021 12:00 Uhr

Grundlage für den Antrag des Ausschusses Dritte Liga war das neue Meinungsbild unter den Klubs, das bei der außerordentlichen Managertagung vergangene Woche eingeholt worden war. Dort sprach sich eine deutliche Mehrheit der Klubs (13:7) für eine Anpassung des Wechselkontingents von drei auf fünf Spieler aus, um die Belastung der Sportler angesichts des engen Terminplans besser steuern zu können. Vor Saisonbeginn hatten die Drittligisten aus wirtschaftlichen Gründen und bei einer deutlich entspannteren Pandemielage noch für eine Rückkehr zu drei Auswechslungen gestimmt, so dass die bisherige Spielzeit mit dieser Regelung durchgeführt wurde.

Für den letzten Spieltag der Hinrunde an diesem Wochenende gilt noch die Beschränkung auf drei Wechsel pro Team. Gleiches gilt im Sinne der Chancengleichheit für Nachholspiele aus der Hinrunde, die nach dem 22. Januar datiert sind.