VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Geschäftsführer Michael Scharold wurde am Rande des 3:0-Derbysiegs über Haching von Stadionsprecher Stefan Schneider verabschiedet. Am Montag war der scheidende Bad Endorfer noch einmal in der Geschäftsstelle - um den Stabwechsel zu Marc Nicolai Pfeifer (Stuttgarter Kickers) vorzubereiten.

Der 39-Jährige, der auf Scharold folgen wird, sagte jetzt gegenüber der “Stuttgarter Zeitung”: “Ich starte am 1. Juli und gastiere bereits am Abend dann sozusagen vor der eigenen Haustür – beim Auswärtsspiel der Löwen bei der SG Sonnenhof Großaspach und freue mich schon auf das erste Live-Spiel. Meine Ziele sind es, schnellstmöglich im neuen Verein anzukommen, das auch dort zweifellos vorhandene Potenzial versuchen zu heben und das in mich gesetzte Vertrauen zu bestätigen.”

Pfeifer sieht bereits Gemeinsamkeiten zwischen den Kickers und 1860: “Die Tradition, die Vereinsfarben und einen zweiten unaussprechlichen Verein in der Stadt (lacht). Was sich auch bereits feststellen hat lassen – die Themenstellungen sind ganz ähnlich gelagert.”

Für einen Espresso im Löwenstüberl habe es noch nicht gereicht. “Ich habe zwar die beiden Gesellschafter von 1860 München kennengelernt, doch bis zum 30. Juni bin ich bei den Stuttgarter Kickers in der Verantwortung und konzentriere mich auf diese Arbeit. Der erste Espresso im Löwenstüberl muss noch warten.”

Michael Scharold hört am Dienstag bei 1860 als Geschäftsführer auf: Welches Zeugnis stellen Sie ihm aus?

Umfrage endet am 13.07.2020 13:00 Uhr

Eine Wohnung hat Pfeifer, dessen Bruder in München lebt, noch nicht gefunden in seiner neuen Heimat: “Seit die Entscheidung gefallen ist, befinde ich mich auf der Suche nach einem Apartment. Doch mein Fokus liegt auf der Arbeit. Ich werde wenig schlafen und fleißig sein.”