VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (FOTO)

Für welchen Weg entscheidet sich der TSV 1860 in der Corona-Krise? Nach db24-Informationen haben die Bosse ein Modell entwickelt, dass der Giesinger Traditionsklub demnächst Kurzarbeit beantragen wird, aber dafür sorgt, dass seine Mitarbeiter und Spieler trotzdem noch auf 80 Prozent ihres Gehalts kommen. So kann der Total-Crash vorerst vermieden werden…

Am Donnerstagnachmittag meldete sich Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik auf seinem Facebook-Profil.”Die Auswirkungen des Coronavirus lassen sich immer noch nicht abschätzen. Eines ist sicher: wir stehen vor der größten Herausforderung, die diese Generation bisher erlebt hat. Menschen sterben, ganze Wirtschaftszweige sind von einem Tag auf den anderen von der Zerstörung bedroht”, erklärte der Jordanier: “Ich weiß, dass viele jetzt verzweifelt sind und Angst vor der Zukunft haben. Alles scheint derzeit offen zu sein. Ist es da überhaupt angemessen, an das zu denken, was wir innig lieben - an 1860? Ich denke: ja. Nicht nur, weil wir unseren Verein lieben, sondern auch, weil wir eine Verantwortung für die Menschen haben, deren Berufe mit dem Fußball eng verbunden sind.”

Ismaik bedankt sich an dieser Stelle auch bei der Geschäftsführung Scharold/Gorenzel: “Ich möchte mich deshalb herzlich bei den Verantwortlichen unseres TSV 1860 bedanken, die aktuell alles tun, um unseren Klub mit Weitsicht durch diese Notsituation zu führen. Diese Krise werden wir jedoch nur durch Kooperation und Solidarität überwinden können. Jeder wird seinen Beitrag leisten müssen. Jeder.
Ich habe in meinem Interview mit der SPORT BILD erklärt, dass ich bereit bin, meinen Beitrag zu leisten. Dazu stehe ich.” Gleichzeitig appelliert Ismaik auch an Spieler, Mitarbeiter, Sponsoren und Fans, in diesen Zeiten etwas zurückzustecken, damit der TSV 1860 aus dieser Krise gestärkt herauskommt: “Aber auch andere müssen ebenfalls ihren Beitrag leisten, damit unser geliebter TSV 1860 die anstehenden Herausforderungen meistert. Gemeinsam können wir es schaffen. Jetzt ist nicht die Zeit für politische Grabenkämpfe, jetzt schlägt die Stunde der Löwenfamilie. Lasst uns zusammenstehen!”

1860 in Schieflage: Wem vertrauen Sie in der Corona-Krise am meisten?

Umfrage endet am 05.04.2020 14:00 Uhr