VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS)

Dass der TSV 1860 schon immer ein schwieriger Verein war, das ist bekannt - doch der Ton ist in den letzten Wochen deutlich rauer geworden, dass sogar die KGaA-Geschäftsführer einschreiten mussten und die Fans in einer Presseerklärung zur Besinnung aufgerufen haben. Genervt von den politischen Spielchen ist einmal mehr Daniel Bierofka, der neben Geschäftsführer Günther Gorenzel selbst “Opfer” einer Fotomontage eines ganz lustigen Kerlchens geworden ist. Dem Löwen-Trainer wurde ein Anti-Ismaik-Shirt “angezogen”. Man darf gespannt sein, wie lange sich Ur-Löwe Bierofka das noch gefallen lässt…

"Löwenfans gegen Rechts" produzieren Anti-Ismaik-Shirts: Ein Fehler?

Umfrage endet am 26.04.2019 10:00 Uhr

Seinen Frust über diese peinlichen Auseinandersetzungen kann man bei Bierofka nur deuten. Am Freitag in der Spieltags-PK vor dem Heimduell gegen Preußen Münster sagte er jedenfalls angesprochen auf die Aktion der Faninitiative “Löwenfans gegen Rechts”: “Bei mir geht es um den Sport. Momentan ist es ohnehin so, dass die anderen Sachen zu sehr in den Fokus geraten und der Sport fast nur noch ein Nebenprodukt ist. Ich will dazu nicht mehr sagen, die KGaA hat sich bereits dazu geäußert.”