VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS)

Dass Adriano Grimaldi (27) in den letzten Wochen nicht mehr der Alte war, wie man ihn beim TSV 1860 kennenlernte und auch sofort ins Herz schloß, hat jeder Fan gesehen - dieblaue24 kennt den Grund für Grimaldis Formschwankungen: Der Angreifer (fünf Saisontreffer, sechs Vorlagen) ist nicht unbedingt glücklich bei 1860. Was offenbar weniger mit seiner aktuellen Rolle zu tun hat (zuletzt saß er öfter auf der Bank), als vielmehr mit einem für Drittliga-Verhältnisse unmoralischen Angebot: Nach exklusiven dieblaue24-Informationen will Aufstiegskandidat KFC Uerdingen Grimaldi in der Winterpause verpflichten. Man soll der Nummer 10 nicht nur einen langfristigen Vertrag in Krefeld, sondern auch deutlich mehr Gehalt als bei 1860 angeboten haben.

Soll 1860 Adriano Grimaldi verkaufen?

Umfrage endet am 18.01.2019 08:00 Uhr

Aus sportlichen Gründen ist ein Grimaldi-Abgang an der Grünwalder Straße im Januar kein Thema, schließlich unterschrieb der ablösefreie Stürmer erst im Sommer einen Dreijahres-Vertrag mit der Blickrichtung Zweite Liga - und diese Ziele haben die Löwen nicht verworfen. Jedoch könnte 1860 aus Sparzwängen dazu genötigt werden, Grimaldi abzugeben. Das letzte Wort dürfte jetzt Geschäftsführer Michael Scharold haben, der die Zahlen der Löwen am besten kennt. Sollte er den Daumen heben, ist eine Ablösesumme von rund 600.000 Euro realistisch.