VON OLIVER GRISS UND ROBIN RUDEL (FOTO)

Die Dritte Liga - welche Zukunft hat sie in der aktuellen Konstellation? MEhr als die Hälfte der Klubs drücken Finanzsorgen. Jetzt setzen die Vereine geschlossen ein Zeichen gegen den DFB. Am Freitagmittag verschickte der TSV 1860 vor dem Heimspiel gegen Zwickau (Samstag, 14 Uhr, dieblaue24-Liveticker) folgendes Statement:

Mit einer gemeinsamen Protest- und Solidaritätsaktion am 17. Spieltag der 3. Liga setzen die Drittligisten geschlossen ein Zeichen gegen die Pläne des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Aufstiegsregelung in die 3. Liga. Unter dem Motto „Stillstehen gegen den Stillstand“ werden alle Mannschaften nach dem Anpfiff der zehn Partien an diesem Wochenende für eine Minute die Füße stillhalten. „Ohne uns rollt kein Ball und ohne uns kann die Zukunft der 3. Liga nicht gestaltet werden. Wir sagen hiermit: Stopp! So geht es nicht weiter“, erklärten die Vereine geschlossen. Die Drittligisten fordern nach den gescheiterten Reformplänen des DFB eine schnellstmögliche Rückkehr zu drei Absteigern und eine alternativlose Erhaltung der Eingleisigkeit der 3. Liga.

Daniel Bierofka sucht Charakterköpfe für Zwickau: Wer ist bei 1860 der Spieler mit der größten Mentalität?

Umfrage endet am 13.12.2018 19:00 Uhr