VON OLIVER GRISS


Nach dem 1:4 gegen Fürth kocht die Fanseele - Maurer bedankt sich bei den Fans - die besten Bilder vom Derby
Die Fanseele kocht nach dem 1:4 gegen Greuther Fürth: Innerhalb von sieben Tagen hat der TSV 1860 nicht nur den Aufstieg, sondern auch viele Sympathien verspielt. Und auch Kapitän Benny Lauth gab zu: "Das tut weh, die zwei Tore kurz nach der Pause waren der Genickschlag." Dass die Löwen-Fans nach dem klaren Rückstand über eine halbe Stunde in der Kurve feierten, fand Lauth beeindruckend: "Die Fans haben uns heute ein gutes Beispiel gegeben. Trotz des klaren Spielstands feuerten sie uns bis zum Schlusspfiff an. Sie honorierten unsere Serie von neun Spielen ohne Niederlage, mit der wir uns nochmals heran gekämpft hatten. Leider haben wir das alles innerhalb von einer Woche verspielt." 
Auch Trainer Reiner Maurer wollte sich beim Publikum (ingesamt waren 29.600 zahlende Besucher in der Arena) bedanken: "Kompliment ans Publikum, sie haben die Mannschaft 90 Minuten unterstützt. Der Geist bei den Spielern war heute willig, das Fleisch aber schwach."
Ist 1860 nicht besser als Platz 6? Diskutieren Sie mit!
[imagebrowser id=48]