VON OLIVER GRISS

“Ich find’s geil”, sagte Hubert K. aus Peißenberg, als er aus dem Fanshop an der Grünwalder Straße kam und stolz auf seine vier Geschenkschachteln mit dem neuen limitierten Wiesn-Trikot zeigte: “Eins ist für mich, die anderen drei für meine Frau und unsere zwei Buben.” Schon am ersten Tag wurden hunderte Trikots verkauft.

Doch nicht alle finden das karierte Wiesn-Leiberl stylisch. Die Reaktionen im db24-Kommentarbereich fielen sehr unterschiedlich aus.

Bernd Kok: “Da fehlt nur noch die Maß Bier in der Hand. Furchtbares Trikot-Design. Passt eher zu einem Wiesn-Besuch als zu einem Fußballspiel.”

Joh: “Das Ding sieht aus wie a Gschirrtuch von da Christl.”

Weißblau: “Es gab schon schönere, aber es ist ganz ok. Was ich allerdings abartig finde und das Jahr für Jahr ist der Preis dafür.”

Zack: “Schade. Schaut aus wia a Schlafanzug.”

Welche Note verdient das neue Wiesn-Trikot?

Umfrage endet am 23.09.2018 18:00 Uhr

Metzgerschorsch: “Leute, hört endlich auf jedes Jahr zu jammern. So schaun Trachtenhemden nunmal aus.
Es ist nur ein Trikot und keine Gesichtstätowierung. Ich glaube selbst, wenn man hier über andere Fanartikel wie einen Schlafanzug oder eine Tischdecke berichten würde, gäbe es immer noch Leute die sagen würden: “Hey, des schaut ja aus wie ein Schlafanzug!” und “Mei, wos fia a oide Tischdeckn!”

Charly: “Man kann sich sicher sein, dass eine Spur der Entrüstung hier entsteht, wenn etwas Neues vorgestellt wird. Das ist unser Zeitgeist. Wäre auch bei einer neuen Stadionidee so? Wie viel Prozent der Männer rennen im Volksfest mit einem kleinkarierten Hemd (weißblau/weißrot) rum, was meint ihr? Schaut euch mal um im Oktoberfest oder im Gäubodenvolksfest! Entgegen jedem guten Geschmack!”

Schlaublau: “Sorry! Aber das schaut aus wie die Gschirrtücher von meiner Oma.”

WaidlerLöwe: “Ich finde es einigermaßen gelungen. Zumindest gab es schon schlechtere Macron-Wiesntrikots bisher.”

Und wie findet der 1860-Sportchef das neue Wiesn-Trikot? Günther Gorenzel gegenüber dieblaue24: “Alles was Tradition hat, finde ich gut. Die Wiesn ist ein Stück München genauso wie 1860. Wir müssen es schaffen, Tradition und die Moderne zusammen zu bringen.”