VON OLIVER GRISS UND CATRIN MÜLLER (MIS)

Tipico Sportwetten

Nach den bisherigen Ergebnissen des Wochenendes könnte der KFC Uerdingen heute mit einem Sieg beim TSV 1860 (13 Uhr, dieblaue24-Liveticker) theoretisch die Tabellenführung in der Dritten Liga übernehmen - und dazu ist den Krefeldern offenbar jedes Mittel recht. Am Samstagvormittag beim Geheimtraining der Löwen versteckte sich nach dieblaue24-Informationen ein KFC-Spion auf einem Balkon im benachbarten Altenheim und filmte die 60-minütige Einheit von Daniel Bierofka.

Ob den Uerdingern das Filmmaterial wirklich weiterhilft? Davon ist kaum auszugehen. Wer Bierofka kennt, weiß: Der Trainer wartet immer wieder mit Personal-Überraschungen, so könnten die beiden Flügel gegen den ehemaligen Bundesligisten neu besetzt werden: Benjamin Kindsvater ist auf der linken Seite ein Anwärter für den formschwachen Nico Karger - und auch auf der rechten Seite wackelt Stefan Lex. Der Neuzugang aus Ingolstadt hatte beim 2:2 in Osnabrück einen rabenschwarzen Tag erwischt und wurde zur Pause ausgewechselt. Kandidaten für diese Position sind Marius Willsch und Alessandro Abruscia.

Nächstes Heimspiel gegen Uerdingen: Wie geht`s aus?

Umfrage endet am 26.08.2018 08:00 Uhr

Uerdingens Trainer Frank Krämer ist vor allem von der Offensive des TSV 1860 begeistert, insbesondere vom “Ochsensturm” Adriano Grimaldi und Sascha Mölders. Wie die ihre Körper hineinstellen, das ist schon exzellent. Da ist es schwer heranzukommen. Sie haben eine große Stärke bei Standards”, warnt der Wiesinger-Nachfolger gegenüber der “Westdeutschen Zeitung” und fordert von seiner Abwehr: “Da müssen wir eine gute Zuordnung finden. Einer von beiden lässt sich oft auch mal zurückfallen, wird zum Zehner.” Ob er seine Viererkette deswegen umbaut? Krämer schmunzelt: „Wir werden jetzt unsere Spieler nicht auf die Streckbank legen. Das würde auch nichts bringen. Wir werden auch keine Dreierkette bauen. Ich vertraue auf meine Jungs, dass sie das hinkriegen.”