VON OLIVER GRISS UND CATRIN MÜLLER (MIS)

Wenn der erfahrene 1860-Abwehrspieler Jan Mauersberger seinen Instagramkanal anwirft, dann kommen meist gute Botschaften. Nach dem unglücklichen 2:2 in Osnabrück war es nicht anders: “Mal gewinnt man einen Punkt, mal verliert man zwei. Natürlich bitter den Sieg in letzter Minute noch hergeben zu müssen, aber generell muss man als Team erstmal vor dieser Kulisse bestehen. Wir nehmen den Punkt mit und sonntags geht’s vor unseren Fans weiter. Da müssen die Gegner auch erstmal bestehen…”

Der TSV 1860 ist endgültig angekommen in der Dritten Liga: Nach drei Spieltagen hat die Bierofka-Elf vier Punkte auf dem Konto und steht auf Platz zehn - hätte man sich etwas schlauer angestellt, hätten es auch sieben Zähler und Rang zwei sein können. “Wenn ich die letzten drei Spiele analysiere: Wenn ich die Kulisse in Lautern sehe, war das ein gefühltes Zweitliga-Spiel. Gegen Lotte haben wir ein Superspiel hingelegt. Und jetzt haben wir ein gutes Drittliga-Spiel gesehen und gemerkt, wie Dritte Liga funktioniert. In Osnabrück spielen viele Spieler, die schon lange dabei sind”, erklärte Neuzugang Adriano Grimaldi, der glaubt, dass “wir aus solchen Spielen für die ganze Saison lernen werden”.

Grimaldi, ein Mann wie ein Bär, ist bei 1860 auf dem beste Wege zum neuen Publikumsliebling: Das 1:0 erzielte er selbst, das 2:0 leitete er mit ein. Der “Kicker” nominierte den 1860-Stürmer bereits zum zweiten Mal in die Elf des Tages. Als Grimaldi in Osnabrück gekennzeichnet von Krämpfen den Platz verlassen musste, wurde er vom Osnabrücker Anhang schwer beleidigt und ausgepfiffen. “Das ist doch geil. Wenn sie nichts machen würden, würden sie mich nicht kennen”, erklärte der Ex-Osnabrücker Grimaldi (2012-2014) süffisant. Der Neuzugang aus Münster ist das Paradebeispiel für das neue Sechzig: Selbstbewusst und angriffslustig. Die Löwen machen trotz der “gefühlten Niederlage” (Grimaldi) Spass wie lange nicht. Wenn Daniel Bierofka seine Löwen los lässt, ist immer etwas geboten. Selbst der Osnabrücker Trainer Daniel Thioune ist begeistert vom Aufsteiger aus München-Giesing: “Sechzig ist eine Bereicherung für die Dritte Liga.”

Im Heimspiel am Sonntag gegen Mitaufsteiger KFC Uerdingen (mit Stefan Aigner) kann 1860 jetzt beweisen, ob der Lerneffekt greift…

Drei Spiele, vier Punkte: Welcher 1860-Neuzugang gefällt Ihnen am besten?

Umfrage endet am 23.08.2018 07:00 Uhr