VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Der TSV 1860 hat am Donnerstagmorgen um 8.57 Uhr eine Pressemitteilung verschickt und nimmt darin Stellung zur gestrigen Aufsichtsratssitzung in der MAN-Zentrale in Allach. Der Achtzeiler ist von Karl-Christian Bay und Yahya Ismaik unterschrieben - die Botschaft: “Der Aufsichtsrat des TSV München von 1860 hat in seiner Sitzung vom 16.05.2018 richtungsweisende Entscheidungen einstimmig getroffen. Zur Fortführung der Gesellschaft werden beide Gesellschafter ihre Darlehensforderungen bedingungslos stunden. Für die Bereitstellung weitergehender finanzieller Mittel zur Stärkung der sportlichen Wettbewerbsfähigkeit finden zeitnah weitere vertrauensvolle Gespräche zwischen den Gesellschaftern statt, die den sportlichen Erfolg der Zukunft, unabhängig von der Liga, sichern sollen.”

Wie bewerten Sie die Presseerklärung des 1860-Aufsichtsrates?

Umfrage endet am 31.05.2018 10:00 Uhr

Was bedeutet die Pressemitteilung? Die Investorenseite hat im ersten Schritt ihr 14-Millionen-Euro-Darlehen ohne Gegenleistungen gestundet. Dagegen sind weitere finanzielle Mittel noch nicht freigegeben. Heißt: Die finale Planungssicherheit für Trainer Daniel Bierofka ist weiter nicht gegeben. Aktuell hätte 1860 einen Etat von drei Millionen Euro für die Dritte Liga zur Verfügung, für die Regionalliga Bayern wären es zwei Millionen Euro.

Positiv ist auf jeden Fall zu werten, dass es eine gemeinsame Presseerklärung gegeben hat.