VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS-FOTO)

Ja, die Löwen haben es wieder getan! Was seit Wochen vermutet wurde, hat Präsident Robert Reisinger gemeinsam mit Robert von Bennigsen vollzogen: Das 1860-Duo hat nach dieblaue24-Informationen mit Hilfe von 50+1 den bisherigen Finanzchef Michael Scharold zum neuen Geschäftsführer bestellt und damit Investor Hasan Ismaik (er wollte Franz Gerber installieren) erneut brüskiert. Am Dienstag um 0.38 Uhr (!) verschickte der finanziell klamme Regionalliga-Tabellenführer nach einer Telefonkonferenz mit Hasan Ismaik und Yahya Ismaik die offizielle Presseerklärung. Damit ist auch klar: Eine Annäherung zwischen den beiden Gesellschaftern wird es in dieser Konstellation nicht mehr geben. Die Meldung im Wortlaut:

Der 37-jährige Diplom-Kaufmann Michael Scharold folgt in der Geschäftsführungsposition des TSV 1860 München auf den Sanierungsspezialisten Markus Fauser.Als Finanzexperte der KGaA hat Scharold seit seinem Eintritt im April 2017 die kaufmännische Abteilung des Münchner Traditionsvereins geleitet. Der am Chiemsee beheimatete Scharold war zuvor sieben Jahre in verantwortungsvoller Position im Finanzressort des FC Schalke 04 tätig und weist somit entsprechende Branchenerfahrung auf.

1860 setzt seine Konfrontationspolitik gegen Hasan Ismaik fort und zieht erneut 50+1: Ist es richtig, Michael Scharold gegen den Willen des Investors als Geschäftsführer einzusetzen?

Umfrage endet am 23.01.2018 03:00 Uhr

Fauser wendet sich fortan wie geplant seinem Hauptberuf als Partner in seiner Kanzlei Anchor zu. Den Löwen bleibt er weiterhin verbunden. „Die Stabübergabe an Michael Scharold ist eine logische Konsequenz, die auf der guten Zusammenarbeit in der Vergangenheit fußt”, sagt Fauser. „Es ist ein Glücksfall, diese wichtige Position aus den eigenen Reihen heraus besetzen zu können. Gleichzeitig steht mein Nachfolger für Kontinuität und den professionellen Anspruch der KGaA. Während meiner Managementzeit wurde ich auch zum Fan des Klubs. Von daher erkläre ich mich bereit, die Löwen auch weiterhin zu unterstützen.“

Scharold: „Die Geschäftsführung bei 1860 zu übernehmen, bedeutet für mich eine spannende Herausforderung, die ich sehr gerne annehme. Zusammen mit Herrn Fauser konnte ich im abgelaufenen Jahr mitwirken, Ruhe in das operative Geschäft der KGaA zu bringen. Vor meiner Verpflichtung hatte ich den Gremien ein strategisches Konzept zur Weiterentwicklung vorgelegt. Zu diesem erhielt ich positive Signale, die mich für die Bewerbung als Geschäftsführer massiv bestärkt haben. Diese Aufgabe ist mir Ehre und gleichermaßen Verpflichtung, die ich mit Zuversicht und voller Energie ausüben werde.”
Löwen-Präsident Robert Reisinger sagt: „Wir bedauern das Ausscheiden von Markus Fauser. Der Verlust wird aber durch das interne Aufrücken von Michael Scharold sehr gut kompensiert. Wir bedanken uns bei Herrn Fauser für die großartige Arbeit und freuen uns gleichzeitig, dass mit Michael Scharold der ideale Kandidat aus den eigenen Reihen nachrückt.“

Der formale Übergang der Geschäftsführung wurde nach einer Beiratssitzung am 8. Januar 2018 mit Wirkung zum 9. Januar 2018 vollzogen.