VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS-FOTO)

In der Regel lässt sich Hasan Ismaik die 1860-Berichterstattung in den Münchner Medien tagtäglich von seinen Dolmetschern übersetzen - große Augen dürfte der 40-Jährige vor allem gestern gemacht haben, als in der “Süddeutschen Zeitung” zu lesen war, dass die von ihm in 2016 empfohlene Personalchefin Lina Abuamer eine hohe sechsstellige Summe beim TSV 1860 verdient haben soll - dies entspricht allerdings nicht den Tatsachen. Ebenso stimmt nicht, dass die ehemalige Absolventin der Paris-Sorbonne-Universität von Abu Dhabi demnächst in der Fanartikel GmbH des TSV 1860 geparkt werden soll. Ausgeschieden ist Abuamer außerdem aus dem Unternehmen nicht zum Jahreswechsel, sondern bereits zum 30. November 2017.

Neben Abuamer hat auch der Sekretär von Markus Fauser sowie der Marketingleiter gehen müssen. Außerdem wurde das Ticketing zusammengeschrumpft, die Rezeptionistin gefeuert. Der Vertrag von Finanz-Chef Michael Scharold endete zum 31. Dezember. Auch die Zukunft von Klublegende Bernhard Winkler (derzeit ohne festen Arbeitsbereich) ist weiterhin offen. Auch die Stelle von Pressesprecherin Lil Zercher (wechselte im Sommer zum 1. FC Köln) wurde bis heute nicht nachbesetzt. Die weiß-blaue Personalkürzung - eine Folge des Zwangsabstiegs in die Regionalliga Bayern. 1860 bewegt sich trotz ständig ausverkauftem Grünwalder Stadion finanziell am absoluten Limit, was auch Trainer Daniel Bierofka deutlich zu spüren bekommt: Bislang konnte man sich mangels Finanzkraft nicht mit dem vereinslosen Michael Görlitz (u.a. Bielefeld, St. Pauli) einigen. Die Löwen in der Sackgasse.

Sechs Monate bei 1860 im Amt: Mit welcher Schulnote bewerten Sie das Präsidium Reisinger?

Umfrage endete am 18.01.2018 21:00 Uhr

Note 6 (ungenügend)
36% (2536)

Note 5 (mangelhaft)
23% (1623)

Note 4 (ausreichend)
11% (741)

Note 2 (gut)
10% (717)

Note 3 (befriedigend)
10% (699)

Note 1 (sehr gut)
10% (676)

Teilnehmer: 6992

Am Montag kommt’s an der Grünwalder Straße nun zum großen Showdown: Wer wird neuer Geschäftsführer? Dieses wichtige Thema und weitere sollen in der Beiratssitzung diskutiert werden, an dem beide Gesellschafter teilnehmen werden. Der Verein würde gerne Scharold als Fauser-Nachfolger ins Amt hieven, die Investorenseite hat Franz Gerber vorgeschlagen. “Für die sportliche Weiterentwicklung von 1860 gibt es im Moment keinen besseren als Franz Gerber”, erklärt Löwen-Legende Peter Grosser gegenüber dieblaue24: “Ich habe kein Verständnis dafür, dass Gerber abgelehnt wird, ohne sich mit ihm intensiv zu beschäftigen. Er wäre in der jetzigen Situation genau der Richtige. Was außerdem positiv zu sehen ist: Franz hat 1860-Hintergrund und lebt in München. Viele haben vergessen, dass er 2001 Ralf Rangnick als Trainer verpflichtet hat und der Weg von Hannover 96 dann nach oben ging. Das war sein Meisterstück.”

Über die sportliche Ausrichtung der Löwen im Managementbereich kann Grosser nur den Kopf schütteln: “Ich weiß ja nicht, was 1860 wirklich will: Wenn ein Finanzmann wichtiger ist als ein Sportexperte in einem Traditionsverein wie 1860 - dann habe ich eine andere Vorstellung von Fußball. Genau das ist in diesem Klub das große Manko. Der Verein hatte in den letzten Jahrzehnten nie Sportkompetenz im Präsidium oder Verwaltungsrat. Verständigt man sich auf Gerber, wären viele Probleme gelöst, auch dass Ismaik ständig unzufrieden ist…”