VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Ist der Kosten-Apparat der Fußball-Firma des TSV 1860 in der Regionalliga Bayern zu hoch, dass ein Sportdirektor nicht mehr im Budget drin ist? Zumindest will die “tz” erfahren haben, dass ein Fußball-Experte neben Trainer Daniel Bierofka zumindest in dieser Saison nicht vorgesehen ist - eine erstaunliche Entwicklung, wenn man bedenkt, dass schon jetzt die Planungen für die Spielrunde 2018/2019 beginnen müssten und selbst Vereine wie Pipinsried oder Buchbach entweder einen Technischen Leiter oder Manager sich gönnen…

Nichtsdestotrotz wird nach dem Hilferuf von Daniel Bierofka (“Ich brauche einen Sportdirektor”) über Kandidaten spekuliert - einer hat sich selbst in Stellung gebracht: Ex-Manager Florian Hinterberger. In allen Münchner Zeitungen gab der Starnberger eine “Bewerbung” ab. “Sechzig ist mein Herzensverein, ich war dort Spieler, Trainer der U21 und Sportchef. Sollte jemand auf mich zukommen, bin ich – speziell bei diesem Trainer – selbstverständlich bereit, Gespräche zu führen”, erklärte Hinterberger gegenüber der “AZ”. Rückblickend war Hinterberger mit Sicherheit nicht der schlechteste Sportchef an der Grünwalder Straße, wenn man überlegt, welche Granden seitdem an der Geschäftsstelle aufgeschlagen sind.

8120.jpg

Die Investorenseite hatte zu Zweitliga-Zeiten über Benny Lauth nachgedacht. Der Ex-Stürmer sollte nach dieblaue24-Informationen als Assistent von Ian Ayre aufgebaut werden - dann stieg 1860 in die Regionalliga ab, der Kontakt brach wieder ab. Lauth, der ein abgeschlossenes Sportmanagement-Studium vorweisen kann, gilt noch immer als absoluter Fanliebling an der Grünwalder Straße. Positiv: Bierofka und Lauth schätzen sich besonders. Auch Necat Aygün soll sein Interesse vor längerer Zeit wieder platziert haben.

Daniel Bierofka braucht einen Sportdirektor: Wer könnte es machen?

Umfrage endete am 09.11.2017 07:00 Uhr

Benny Lauth
42% (1192)

Dirk Dufner
17% (474)

Florian Hinterberger
15% (426)

Bernhard Winkler
8% (221)

1860 braucht keinen Sportdirektor!
6% (170)

Necat Aygün
5% (133)

Thomas Linke
3% (98)

Franz Gerber
3% (95)

Teilnehmer: 2809

Es gäbe aber noch andere Alternativen: Beispielsweise Bernhard Winkler. Die Löwen-Ikone steht beim Verein noch unter Vertrag, allerdings ohne Aufgabenbereich, nachdem Basti Weber die Rolle als Teamchef beim Regionalliga-Tabellenführer übernommen hat. Ein neues Betätigungsfeld wurde für Winkler noch nicht gefunden. Auch Franz Gerber, den Investor Hasan Ismaik als Sport-Geschäftsführer im Sommer verpflichten wollte, aber der Verein dann 50+1 zog und Markus Fauser einsetzte, ist auf dem Markt. Für Gerber spricht die große Erfahrung, er hat u.a. Jahn Regensburg vom Amateurfußball in die Zweite Liga geführt.

31998.jpg

Charme hätte auch eine andere Lösung: Dirk Dufner. Der ehemalige Sportdirektor des TSV 1860 (Bundesliga) ist nach seinem Aus in Hannover ohne Aufgabe bei einem Klub. Derzeit arbeitet Dufner als Spielerberater für Arena11. Dufner, gelernter Anwalt, weiß wie es geht: Frag nach beim SC Freiburg, für den Dufner acht Jahre erfolgreich arbeitete. Weiterer Vorteil: Er kennt das Umfeld an der Grünwalder Straße aus eigener Erfahrung.