VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

Die eigene Zukunft beim TSV 1860 ist über den Jahreswechsel hinaus noch nicht geklärt, dennoch arbeitet Geschäftsführer Markus Fauser bereits am möglichen Drittliga-Aufstieg. “Wir denken immer in Szenarien. Was passiert im Falle des Aufstiegs? Was passiert, wenn wir es nicht schaffen? Was ist jeweils sportlich wie finanziell vonnöten? Daran arbeiten wir”, versichert Fauser gegenüber der “Abendzeitung”. Und: “Wir bauen den Verein gerade wieder neu auf. Wir brauchen Identität, Glaubwürdigkeit und Bodenständigkeit – das, was 1860 unter anderem ausmacht. Das Fundament muss so stabil sein, dass es alle möglichen Szenarien aushält.” Jedoch wisse Fauser ganz genau, dass ein weiteres Jahr in der Regonalliga “nicht einfacher werden würde”. Vor allem finanziell und emotional.

Dass es unter Trainer Daniel Bierofka sportlich so gut läuft, ist für Fauser natürlich ein Geschenk: “Es läuft sehr gut. Wir sind bestens aufgestellt und haben schon einen Vorsprung angehäuft. Damit sind wir sehr zufrieden, wissen aber auch, dass die Liga noch nicht einmal zur Hälfte rum ist.” Andererseits haben die letzten Monate gezeigt, dass es nicht ansatzweise einen Gegner in der Regionalliga Bayern gibt, der den Löwen dauerhaft Paroli bieten könnte.

Soll Markus Fauser 1860-Geschäftsführer bleiben?

Umfrage endete am 23.10.2017 12:00 Uhr

Ja, ich habe bei ihm ein gutes Gefühl!
72% (2827)

Ja, aber nur, wenn er ins Preis-Segment passt!
23% (908)

Nein, ich sehe ihn kritisch!
5% (208)

Teilnehmer: 3943

Fauser stellt bereits jetzt in Aussicht, dass die Mannschaft in der Winterpause noch einmal verstärkt werden kann: “Wir sind immer für eine Stärkung der Mannschaft, wenn sie in einem machbaren und wirtschaftlich sinnvollen Rahmen stattfindet.” Auch ein Trainingslager sei geplant. Entweder gehe es in der Wintervorbereitung nach Spanien oder Portugal. Auch über die Türkei wurde diskutiert, aber schnell war man sich an der Grünwalder Straße einig, dass ein Trainingslager an der türkischen Riviera aus Sicherheitsgründen ausscheidet.