VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS-FOTO)

Sein Gesundheitszustand ist unverändert schlecht. Trotzdem befasst sich Löwen-Legende Olaf Bodden (49) mit der sportlichen wie wirtschaftlichen Tragödie an der Grünwalder Straße. Gegenüber dem “Kölner Express” sprach der ehemalige Torjäger über:

die Rückkehr ins Grünwalder Stadion: “Für die Regionalliga ist das ok. Ich habe ja selbst noch dort ein Jahr Bundesliga gespielt. In Sachen Atmosphäre ist das Grünwalder Stadion super. Allerdings kann man auf der Tribüne wegen der ganzen Pfeiler das Spiel kaum verfolgen, weil man nur die Hälfte des Spielfeldes sieht. Man muss sich im Klaren darüber sein: Man spielt in einer Ruine.”

Am 23. Juli steigt die Mitgliederversammlung: Gehen Sie hin?

Umfrage endete am 30.07.2017 20:00 Uhr

Nein! Ich bin leider nicht wahlberechtigt!
53% (498)

Natürlich, an diesem Tag entscheidet sich die weitere 1860-Zukunft!
25% (231)

Nein, ich bin zwar Mitglied, habe aber keine Lust...
8% (74)

Ich bin noch unentschlossen.
8% (70)

Ich bin zwar Mitglied, habe aber keine Einladung bekommen...
6% (58)

Teilnehmer: 931

einen Neuanfang mit Investor Ismaik: “Ohne sein Geld wären wir doch insolvent. Dann würden wir nicht in der Regionalliga spielen, was schon schlimm genug ist, sondern müssten in der Kreisliga neu anfangen. Das kann kein Fan wollen. Ohne Ismaik ist 1860 tot. Ohne den Investor geht es nicht.”

die Fehler der Vergangenheit: “Die Fehler sind auch weit früher gemacht worden. Der Vertrag mit der Allianz Arena wurde doch auf Basis einer ganz anderen Ausgangslage gemacht. 1860 spielte in der Bundesliga und man ging davon aus, dass der Verein auch dort über Jahre in der oberen Tabellenhälfte bleibt. Der Abstieg hätte nie passieren dürfen. Dann wäre danach alles nicht passiert.”

die Klage von Ex-Geschäftsführer Thomas Eichin: “Das Geld mag ihm zustehen. Aber was seine Leistung betrifft: Wer solche Verträge, mit Konditionen bei vertragslosen Spielern wie Boenisch macht - einem Spieler, der kein Niveau für 1. oder 2. Liga hat - mit derartigen Riesen-Gehältern, da stimmt für mich was nicht…”