VON OLIVER GRISS


"SZ" berichtet: Ismaik wollte Eriksson in der Halbzeitpause als Trainer installieren
Die geile Posse um Sven-Göran Eriksson - sie lässt den TSV 1860 keine Luft zum Atmen. Die "SZ" berichtet nun, dass in der Halbzeitpause des Paderborn-Spiels die Investorenseite - vertreten durch Ismaiks Bruder Abdel Rahman und Cousin Noor Adnan Hasan Basha - bei den Löwen-Bossen Sven-Göran Eriksson als neuen Löwen-Trainer (dieblaue24 berichtete vor zwei Wochen exklusiv) durchboxen wollte. Spätestens in der Winterpause solle der Wechsel erfolgen. Doch Präsident Dieter Schneider spielt den Fall herunter: "Es war ein guter Versuch unseres Partners, den Verein nach vorne zu bringen." 
Merkwürdig: Noch in der Halbzeitpause hatte Eriksson selbst gesagt: "1860 braucht keinen neuen Trainer." Eine Aussage, nur um die aufgehitzten Gemüter zu beruhigen? Es scheint so. Denn die Investorenseite, die Angst um ihre Millionen hat, will den Verein nicht länger unbeaufsichtigt lassen. Das Vertrauen in die Arbeit der 1860-Bosse ist nach dem Ausstieg von Hamada Iraki komplett ausgelöscht. Kein Zufall also, dass sich Ismaik-Cousin Noor Adnan Hasan Basha im VIP-Raum bei Union Berlin als "neuer Finanzchef Ismaiks" vorgestellt hat. 
Kommt es alsbald zum großen Strategiewechsel bei 1860?  "Hasan wird künftig mehr involviert sein bei 1860", sagte der Ismaik-Cousin der "SZ". Mit Hilfe von Sven-Göran Eriksson?
Wie geht der Machtkampf zwischen 1860 und Ismaik aus? Diskutieren Sie mit!