VON JEGOR LOBANOW

pressing
AZ: Dominik Hechler befasste sich mit Investor-„Spion“ Hassan Shehata. Der Ägypter fühlt sich nun von den Münchner Journalisten gekränkt. „Ich werde nichts mehr sagen. Ihr habt heute alle nicht das geschrieben, was ich alles gesagt habe - nur das, was ihr für eure Zeitungen gebrauchen konntet“, erklärte er am Mittwoch, nachdem er die Trainingseinheit der Löwen eine halbe Stunde beobachtet hatte. Nach AZ-Informationen sagte Shehata aber über die gestern angeführten Äußerungen von ihm nichts mehr hinaus…

<b>M</b><b id="yui_3_7_2_1_1366304068780_3206">erkur:</b>&nbsp;Das Blatt schrieb, dass alle Vereine der 2. Liga die Lizenz f&uuml;r die kommende Saison erhalten hatten, darunter auch nat&uuml;rlich 1860. &bdquo;Mit der &Uuml;berpr&uuml;fung der Klubs hinsichtlich der Erf&uuml;llung verschiedener Lizenzierungskriterien haben wir den Rahmen f&uuml;r einen integeren und fairen Wettbewerb in der kommenden Saison sichergestellt&ldquo;, sagte der zust&auml;ndige DFL-Direktor&nbsp;<b>Werner M&ouml;glich</b>. Allerdings m&uuml;ssen laut DFL &bdquo;einige Vereine&ldquo; bis Ende Mai nachbessern, um die Spielberechtigung f&uuml;r die Bundesliga oder die 2. Liga tats&auml;chlich zu erhalten. Zu vermuten ist, dass auch der TSV 1860 noch Auflagen zu erf&uuml;llen hat.<br />
<b>tz:&nbsp;</b>Die Sportredaktion berichtete, dass die Vertragsverl&auml;ngerung mit Schmidt und Hinterberger wom&ouml;glich schon seit langem geplant war. Ein L&ouml;wen-Stammspieler, der allerdings namentlich nicht genannt werden wollte, verriet gegen&uuml;ber der &bdquo;SZ&ldquo;, er h&auml;tte davon bereits vor dem Spiel gegen St. Pauli gewusst. Daher k&ouml;nnte man vermuten, dass die Entscheidung wohl schon in der vergangenen Woche gefallen war, nachdem sich Investor&nbsp;<b>Hasan Ismaik</b>&nbsp;geweigert hatte, 13 Millionen aufs 1860-Konto zu &uuml;berweisen&hellip;