VON OLIVER GRISS UND STEFAN MATZKE (FOTOS)

Peter Cassalette (63) ist so etwas wie ein Glücksbringer. Auswärtsspiele hatte er seit seinem Einstieg beim TSV 1860 nicht so viele gesehen. “Aber”, sagte der Präsident vor dem Duell auf St. Pauli gegenüber dieblaue24: “Immer wenn ich bei einem Flutlichtspiel dabei war, haben wir gewonnen: Kaiserslautern, St. Pauli und zuletzt Nürnberg. Eigentlich hatte ich am Donnerstag zwei Wiesn-Termine, aber Hasan hat mich überredet, dass ich mit ihm nach Hamburg fliegen soll. Da kann ich nicht Nein sagen.” Das Kurz-Interview mit dem Ober-Löwen:

Sieben Punkte aus fünf Spielen, zuletzt das 1:2 gegen Union Berlin: Sind Sie trotzdem zufrieden mit Ihrer ersten Saison-Bilanz?

PETER CASSALETTE:* Wir sind voll im Plan. Wir haben zwei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Wir haben damit eine ausgeglichene Bilanz. Natürlich wollten wir gegen Union nicht verlieren, dafür haben wir in Nürnberg gewonnen, womit keiner gerechnet hat. Wenn wir uns in dieser Saison im guten Mittelfeld halten, dann ist alles ok.

Wie spielt 1860 in St. Pauli?

Umfrage endete am 04.10.2016 10:00 Uhr

Wir holen drei Punkte am Millerntor!
49% (1422)

Ein Unentschieden holen wir allemal.
36% (1050)

Außer Spesen nix gewesen - Niederlage!
16% (455)

Teilnehmer: 2927

1860-Investor Hasan Ismaik hat seit Freitag viele Termine. Wie sehen Sie die Entwicklung mit ihm?

Am Freitag in der Allianz Arena wollten dutzende Fans mit ihm Fotos, Autogramme oder einfach nur bei ihm stehen - ich denke, dass er langsam ein gutes Gefühl für 1860 bekommt. Die Wertschätzung, die ihm immer gefehlt hat, sieht er jetzt. Das ist sehr positiv für ihn und uns. Ich war mit ihm am Freitag nach dem Spiel in der Davidoff-Lounge, doch ich habe es wegen dem ganzen Rauch nur bis 23 Uhr ausgehalten (lacht). Am Samstagabend waren wir dann bei einem Münchner Italiener auf eine Pizza. Mit Hasan läuft alles besser. Es gibt nichts zu korrigieren. Wir haben alles im Griff. Es ist fast sensationell: Im Moment gibt es keine Probleme bei 1860.