VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (FOTO)

Die Löwen dürfen sich nach dem 1:0 in Halle zurücklehnen. Sie haben am Montag frei. Dafür tritt der neue Trainer Michael Köllner (49) ins Rampenlicht. Um 12 Uhr stellt er sich an der Grünwalder Straße der Presse vor. „Nach dem überraschenden Rücktritt von Daniel Bierofka war es unser Ziel, schnell einen neuen Coach zu finden, um die Länderspielpause möglichst optimal nutzen zu können“, wird Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel in der Presseerklärung zitiert, die unmittelbar nach dem Triumph im Osten versandt wurde: „Wir sind mehr als glücklich, dass wir den Nürnberger Aufstiegstrainer Michael Köllner für Sechzig gewinnen konnten. Er hat große Erfahrung sowohl als Profi- als auch als Nachwuchscoach.“

Was Gorenzel besonders bei Köllner beeindruckt: „Er ist ein echter Spieler-Entwickler, der aber auch über Jahre Trainer ausgebildet hat. Auch dank seiner Arbeit konnte der 1. FC Nürnberg eine wirtschaftlich schwierige Phase überstehen und gleichzeitig sportliche Erfolge feiern. Das ist genau das, was wir für den TSV 1860 wollen und brauchen.“

Michael Köllner folgt auf Daniel Bierofka: Ihre Meinung?

Umfrage endet am 23.11.2019 16:00 Uhr

Der Regensburger Günter Brandl (57), der auch schon unter Trainer-Legende Karsten Wettberg zweimal arbeitete, wird Köllner als Assistent zur Seite stehen und das bestehende Trainerteam ergänzen. Wie die Rollenverteilung dann ist, ist noch nicht bekannt. Derzeit gehören zum Trainerteam Oliver Beer, Franz Hübl, Harry Huber und Matthias Luginger.