VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (FOTO)

Sascha Mölders trat bei der 1:2-Pleite in Rostock nicht so auf, als dass der 34-Jährige schon an die Zeit nach seiner Profi-Karriere denken würde: Im Ostseestadion war der ehemalige Bundesliga-Stürmer des FC Augsburg DER Aktivposten auf Löwen-Seite. Nachdem er in der ersten Hälfte furios nur den Pfosten getroffen und ein Abseitstor erzielt hatte, machte er es nach dem Wechsel besser und bugsierte im Sitzen (!) den Ball zum 1:2 über die Linie.

Dass in der Schlussminute Hansa-Keeper Kolke Mölders’ Kopfball reaktionsschnell entschärfte, war für die Löwen natürlich bitter. Es wäre das verdiente 2:2 gewesen. “Die Niederlage tut sehr weh. Ich glaube nicht, dass wir die schlechtere Mannschaft waren. Wir haben alles versucht und ein Unentschieden wäre definitiv gerecht gewesen”, erklärte der Löwen-Kapitän im TV.

Die Löwen sieht Mölders trotz dreier Pleiten in Folge auf dem richtigen Weg. “Am Ende werden wir die Klasse halten. Wir haben das so von Anfang an gesagt. Wir haben auch nie ein anderes Ziel ausgegeben, als wir ein, zwei Spiele gewonnen haben”, so Mölders.

In der blauen Notenparade können Sie die Löwen für ihre Leistung beim 1:2 in Rostock selbst bewerten.

Die Noten zum Spiel gegen Hansa Rostock

  • Leser 3.18
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 3.2
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 3.42
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 3.5
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 4.07
  • dieblaue24 4.0
  • Leser 3.57
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 3.01
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 3.39
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 3.11
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 3.76
  • dieblaue24 4.0
  • Leser 3.88
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 2.69
  • dieblaue24 3.0
  • Leser 4.47
  • dieblaue24 5.0
  • Leser 3.55
  • dieblaue24 3.0