VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (FOTO)

Seit Wochen steht Sascha Mölders mit dem TSV 1860 in Vertragsgesprächen - doch der entscheidende Schritt zur Unterschrift konnte noch nicht vollzogen werden. „Wir sind im engen Austausch und werden das intern regeln“, sagte Trainer Daniel Bierofka nach dem fulminanten 5:0 über Eichstätt: „Es ist vieles geregelt und hakt noch an einer Sache. Ich hoffe, dass wir es bald hinkriegen.“

Um was geht es? Wie dieblaue24 bereits berichtet hat, will Mölders ab Sommer neben seinem Engagement bei 1860 wieder eine Mannschaft trainieren - und genau dieses Sonderrecht will der Regionalliga-Spitzenreiter seinem bundesliga-erfahrenen Stürmer trotz aller gegenseitiger Sympathien nicht mehr einräumen. Zur Erinnerung: Die Doppelrolle in der vergangenen Saison, als Mölders in der Zweiten Liga auch den Landesligisten SV Mering trainierte, war kontraproduktiv für alle Beteiligten.

Bierofka hofft nun auf die Vernunft von Mölders. Zu gern würde 1860 über den Sommer hinaus mit dem Torjäger, der gegen Eichstätt seine Saisontreffer 15, 16 und 17 erzielte, planen. Bierofka lobt: „Momentan ist Sascha in einer sehr guten körperlichen Verfassung. Das sieht man auch daran, wie er sich bewegt. Ich habe ja letzte Woche schon gesagt, wie wichtig er für uns ist.“

Die Vertragsgespräche mit Sascha Mölders stocken, weil er nebenbei wieder Trainer werden will: Soll man ihm diesen Wunsch gestatten?

Umfrage endet am 24.04.2018 08:00 Uhr