VON OLIVER GRISS UND ULI WAGNER (FOTO)

“Hinterher ist man bekanntlich immer schlauer, aber im Großen und Ganzen denke ich, haben wir im Präsidium unter den gegebenen Umständen vieles richtig gemacht.” Sagt Ober-Löwe Robert Reisinger gegenüber der “tz”.

Doch offenbar sind nicht alle mit dem Kurs von Reisinger und dessen Leistung als Präsident einverstanden - anders ist das Ergebnis der db24-Umfrage (Wer ist der beste Löwen-Boss seit Wildmosers Abgang?) nicht zu werten. Insgesamt haben 5483 Löwen abgestimmt - und der Speditionskaufmann kam mit nur 16 Prozent auf Platz drei.

Dass Peter Cassalette mit 36 Prozent aller Stimmen die Umfrage deutlich vor Reisinger und dem inzwischen verstorbenen Dieter Schneider (28 Prozent) gewann, überrascht schon ein wenig, weil der Verein unter dem ehemaligen FTI-Manager aus der Zweiten Liga abgestiegen und auch sonst einiges schief gelaufen ist. Jedoch haben die Fans offenbar nicht vergessen, dass Cassalette zum einen volksnah und präsent war, zum anderen auch der einzige Präsident seit dem Investoren-Einstieg 2011 war, dem es gelang, mit Hasan Ismaik ein freundschaftliches Verhältnis zu pflegen.

Nachdem der Verwaltungsrat Cassalette am Tag des Abstiegs signalisierte, dass der Verein ab sofort auf Konfrontation gegen Ismaik schalten werde, trat Cassalette zurück.

Wer ist der beste Löwen-Präsident seit Wildmosers Abgang?

Umfrage endete am 30.12.2017 16:44 Uhr

Peter Cassalette
36% (1956)

Dieter Schneider
28% (1556)

Robert Reisinger
16% (879)

Karl Auer
6% (348)

Sigi Schneider
4% (245)

Gerhard Mayrhofer
4% (202)

Albrecht von Linde
2% (124)

Hep Monatzeder
1% (74)

Rainer Beeck
1% (60)

Alfred Lehner
1% (45)

Teilnehmer: 5489