VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS-FOTO)

Diese Frage musste sich Peter Cassalette in den letzten Monaten oft gefallen lassen: Warum ist er nach dem sportlichen Abstieg gegen Regensburg als Löwen-Präsident einfach zurückgetreten und hat den Klub im Stich gelassen? Der 65-Jährige behauptet gegenüber der “AZ”, dass er mehr oder weniger aus dem Amt gedrängt worden sei. Die Stunden nach dem Drittliga-Abstieg beschreibt Cassalette so: “Schon in der Halbzeit des Relegationsrückspiels gegen Jahn Regensburg war leider Gottes absehbar, dass wir es nicht schaffen werden. Ich habe dann alle angeschrieben: Präsidium, Verwaltungsrat, und wir haben uns nach dem Spiel im Büro unseres Anwalts getroffen. Vor der Krisensitzung hatte ich noch gar nicht entschieden, dass ich zurücktrete.” Aber? Der ehemalige FTI-Manager zur “AZ”: “Mitglieder des Verwaltungsrats (u.a. Robert von Bennigsen, d. Red.) sagten dann: Es geht nur ohne Hasan Ismaik weiter. Dann kam das mehr oder weniger einstimmig von allen Anwesenden: Der Weg mit ihm ist vorbei. Da konnte ich nicht anders, als zu sagen: Leute, ohne mich.”

Sieben Monate später spüren genau diese Funktionäre um Verwaltungsratsboss Dr. Markus Drees, dass ihr Vorstellungen nicht umsetzbar sind bzw. der Kurs der Nadelstich-Politik Investor Hasan Ismaik nicht im geringsten juckt.

Und weil Peter Cassalette immer für ein Miteinander anstatt ein Gegeneinander beim TSV 1860 war, überrascht es nicht, dass er in einer aktuellen db24-Umfrage immer noch genügend Sympathien in der Löwen-Familie hat. Auf die Frage, wer der beste Löwen-Präsident seit Karl-Heinz Wildmoser sei, stimmten in einer ersten Zwischenbilanz 39 Prozent der User für Cassalette. Auf Rang zwei kommt der verstorbene Dieter Schneider (30 Prozent) - und erst auf Rang drei liegt der aktuelle Ober-Löwe Robert Reisinger mit nur 13 Prozent. Ob dieses vorläufige Resultat den Speditionskaufmann nachdenklich macht, dass nicht alle seine undurchschaubare Politik gutheißen?

Wer ist der beste Löwen-Präsident seit Wildmosers Abgang?

Umfrage endete am 30.12.2017 16:44 Uhr

Peter Cassalette
36% (1956)

Dieter Schneider
28% (1556)

Robert Reisinger
16% (879)

Karl Auer
6% (348)

Sigi Schneider
4% (245)

Gerhard Mayrhofer
4% (202)

Albrecht von Linde
2% (124)

Hep Monatzeder
1% (74)

Rainer Beeck
1% (60)

Alfred Lehner
1% (45)

Teilnehmer: 5489