VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (FOTO)

Normalerweise steht Daniel Bierofka bei jeder Trainingseinheit selbst auf dem Platz - doch am Sonntagvormittag machte er eine Ausnahme: Die Video-Aufarbeitung der 0:2-Pleite in Burghausen war ihm wichtiger. Gemeinsam mit Co-Trainer Franz Hübl, der die Analysen seit einigen Jahren übernimmt, sichtete er das Video-Material, das der Mannschaft höchstwahrscheinlich am Dienstag vor dem Start der Vorbereitung auf das Buchbach-Heimspiel (Montag) präsentiert wird. Bierofkas Fazit: “Wenn wir ein bisschen zu sorglos sind, dann reicht es eben nicht – auch in der Regionalliga nicht.”

Dass Präsident Robert Reisinger, der bislang nicht als großer Fußballexperte in Erscheinung getreten ist, gegenüber der “tz” festgestellt haben will, dass die Mannschaft überspielt sei, wird Bierofka gewiss nicht teilen. Vielmehr wird auch der Ex-Nationalspieler einmal mehr erkannt haben, dass der seit Monaten verletzte Kreativkopf Timo Gebhart einfach nicht zu ersetzen ist - der 28-jährige Memminger hatte am Anfang der Saison meist den Unterschied ausgemacht. Auch deshalb setzte sich der TSV 1860 sofort an die Spitze der Regionalliga.

Wie stellen Sie sich 1860 für die Zukunft vor?

Umfrage endet am 27.11.2017 08:00 Uhr

Mittlerweile aber haben die Löwen ohne Gebhart ihre Souveränität und Leichtigkeit verloren - es wird meist nur noch gerumpelt. Die Zahlen belegen dies: In den letzten fünf Spielen kassierte 1860 drei Niederlagen. Was beweist: Die große Dominanz ist erstmal vorbei. Doch wie reagieren die Löwen-Bosse auf diese Entwicklung? Auch wenn Abwehrspieler Jan Mauersberger gegen Neuverpflichtungen im Winter ist, sollte der Verein alle Hebel in Bewegung setzen, um Meisterschaft und den möglichen Aufstieg in die Dritte Liga nicht zu gefährden. Alles andere wäre fahrlässig.

Kann sich Sechzig Neuzugänge vorstellen? Nachdem zuletzt Markus Fauser von einem “kleinen Puffer” für Verstärkungen gesprochen hatte, sagte jetzt Präsident Reisinger zur “tz”: “Das muss der Biero entscheiden. Es gibt einen gewissen finanziellen Spielraum.” Nach dieblaue24-Informationen ist dieser Spielraum allerdings höchst überschaubar. Sollte nicht noch ein Wunder in den nächsten Wochen passieren, wird die Mannschaft wohl kaum sinnvoll verstärkt werden können.