VON OLIVER GRISS UND BERND FEIL (MIS-FOTO)

Viel Zeit bleibt nicht mehr, damit beim TSV 1860 die Insolvenz abgewendet wird. Intern heißt es, Dienstag, allerspätestens Mittwoch sei Stichtag. “Wir warten auf ein Signal”, sagte Präsident Robert Reisinger am Samstagabend beim 40. Geburstag der ARGE in Rudelzhausen. Reisinger ist jener Präsident, der vor nicht allzu langer Zeit noch arroganter Weise in Richtung Abu Dhabi gesagt hatte: “Ich habe gerade keinen Bedarf mit ihm (Ismaik, d. Red.) zu sprechen.” Jetzt ist die Situation anders: Die Löwen brauchen Ismaiks Unterschrift unter ein altes Acht-Millionen-Darlehen. Es geht um die Verlängerung.

Die Fronten zwischen Verein und Abu Dhabi sind weiter verhärtet - Reisinger soll nach dieblaue24-Informationen noch immer keinen direkten Kontakt mit Ismaik gehabt haben. Mit Reisinger findet keine Kommunikation statt, dafür schickte Ismaik der ARGE zu ihrem 40. Ehrentag Geburtstagsgrüsse nach Rudelzhausen. Ismaiks Boschaft im Wortlaut:

Liebe ARGE, liebe Löwen-Fans,

auch wenn die Zeit für jeden Sechziger derzeit sehr hart und nur schwer zu begreifen ist, wünsche ich Euch von ganzem Herzen einen erlebnisreichen 40. Geburtstag. Ihr seid die echten Fans, der harte Kern des TSV 1860. Auf diesem Weg wünsche ich Euch heute eine gesellige Feier zu Eurem Ehrentag in Rudelzhausen. Grüsst mir bitte auch die vielen Ehrengäste, die wahren Helden des Vereins Peter Grosser, Alfred Heiß, Werner Lorant und Karsten Wettberg. Ich hoffe, dass ich bei Eurem nächsten runden Geburtstag wieder unter Euch sein darf.

Ich werde nie vergessen, wie ihr mich in Eurer Mitte aufgenommen und zum Ehrenmitglied gekürt habt. Das erfüllt mich noch immer mit großem Stolz. Euer Umgang mit mir war stets fair und respektvoll. Ihr habt mich nie beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, wie es andere seit Jahren im Verein leider praktizieren. Euch geht es nicht um Ämter, die Stadionfrage oder Machtspiele, sondern ausschließlich um unseren geliebten Verein. Ihr wollt - genauso wie ich - sportlichen Erfolg. Ihr seid ein wichtiger Faktor, dass ich bei allen Anfeindungen, die ich seit meinem Einstieg 2011 eintragen muss, noch nicht aufgegeben habe.

Ich bin weiter gewillt, den TSV 1860 zu unterstützen. Allerdings sollte der Verein nach Jahrzehnten der Misswirtschaft endlich bereit sein, sich professionell für die Zukunft aufzustellen. Solange dieser Weg blockiert und für die nächsten Jahre Amateurfußball favorisiert wird, wird es schwer, dass sich meine Visionen mit denen des Klubs decken.

Ihr könnt mir glauben, ich wollte unser Sechzig wiederbeleben und dadurch alle Fans wieder einen. Das war mein Plan. Im vergangenen Sommer wurde mir von den damaligen sportlichen Verantwortlichen versprochen: Wenn ich Summe X investiere, schaffen wir auf jeden Fall einen Platz unter den Top Five. Deswegen habe ich sehr viel Geld ausgegeben, zudem drei Plätze auf dem Trainingsgelände saniert. Dem Umfeld und der Mannschaft sollte es an nichts fehlen. Ich war bereit für die Wiederauferstehung des TSV 1860, aber ich wurde wie alle Fans schwer enttäuscht. Hauptsächlich wurden gewisse Spielerberater befriedigt, nicht aber die Herzen der Fans. Dass Teile des Vereins nun behaupten, ich hätte den TSV 1860 absichtlich in die Regionalliga versenkt, schmerzt ungemein - weil es eine Lüge ist.

Einmal Löwe, immer Löwe

Euer Hasan Ismaik

Wie groß ist Ihr Vertrauen noch in die aktuelle Vereinsführung des TSV 1860?

Umfrage endete am 21.07.2017 16:00 Uhr

Wir brauchen einen kompletten Neuanfang!
86%

Es ist alles wunderbar! Wir haben die richtigen Köpfe im Verwaltungsrat und Präsidium.
11%

Mir egal: Hauptsache Grünwalder Stadion!
4%