AUS TROIA BERICHTEN OLIVER GRISS UND CATRIN MÜLLER (MIS-FOTOS)

Tag 6 im Löwen-Trainingslager in Troia - dem Zweitliga-Dino stehen spannende Tage bevor. Wie dieblaue24 erfuhr, wird am Dienstag Investor Hasan Ismaik auf der portugiesischen Halbinsel erwartet. Außerdem hat Vitor Pereira zum ersten Mal im Löwen-Camp gesprochen. Einer seiner besten Sätze: “1860 ist wie ein neues Baby in meinen Armen.”

DER LIVETICKER AUS TROIA:

19.47: Morgen trainiert der TSV 1860 nur am Vormittag in Troia.

19.45: Lucas Ribamar hat heute übrigens sein erstes Tor für 1860 erzielt - zwar nur im internen Trainingsspiel, aber immerhin: Gekonnte verwandelte der Brasilianer einen an ihn selbst verursachten Foulelfmeter.

18.28: Die Löwen rackern immer noch auf dem Trainingsplatz - allerdings ohne Sebastian Boenisch (Knie), Maxi Wittek (Muskelprobleme) und Nico Karger (Sprunggelenk) - auffällig: Die Löwen bekommen beim Trainingsspielchen gleich von vier Trainern (!) ihre Anweisungen erteilt. Mit Sicherheit gewöhnungsbedürftig…

15.05: Die Pressekonferenz ist jetzt beendet - die Abschlussansage von Pereira an die Reporter: “Wenn man mich respektiert und sich an die Regeln hält, dann respektiere ich alle und dann kann man alles von mir bekommen.” Die PK wurdde halb englisch, halb portugisisch abgehalten. An Pereiras Seite saß ein Dolmetscher, der zum Trainerstab des Löwen-Dompteurs gehört.

15.01: Pereira über die Aufstiegskandidaten in der Zweiten Liga: “Gebt mir eine Kristallkugel. Ich bin erst seit einem Monat in Deutschland. Die Zweite Liga ist sehr kompliziert. Ich hoffe, dass ich unserem Team helfen und meine Ideen einbringen kann. Ich will meiner Mannschaft Aggressivität vermitteln.”

15.00: Pereira über die angebliche Freigabe für Vitus Eicher: “Das bleibt intern.”

14.58: Pereira über seine Familie: “Ich habe drei Kinder. Sie sind 20,17 und 14 Jahre. Im Moment sind meine Kinder in der Schule. Sie sind in Portugal. Meine Familie lebt in der Nähe von Porto.”

14.52: Pereira über seinen Youtube-Hit von einer Pressekonferenz in Saudi-Arabien: “Ich bin ein Trainer, der strategisch taktisch und sehr emotional reagiert. Als Trainer hat man Druck und wenn so eine Situation, die nicht vorbereitet war, so reagiert, ist das menschlich. Ich liebe Fußball, Fußball ist eine Passion für mich. Das ist für mich wie ein Baby in der Hand. 1860 ist mein Baby. Ich will das Baby größer machen. Ich bin nicht zu 1860 gekommen, um das Niveau zu halten. Das Ziel ist Bundesliga. 1860 ist ein besonderes Baby.”

14.48: Pereira über seinen Umgang mit der Presse, dass er ihr nur eine Viertelstunde pro Training genehmigt: “Das sind meine Ideen über all die Jahre. Ich will nicht das Training aufmachen, damit die ganze Welt das sehen kann. Ich brauche Ruhe, damit die Spieler nicht von außen beeinflusst werden. Ich bin mir bewusst, dass die Presse was braucht. Ab und zu wird eine Trainingseinheit auch komplett offen sein. Es war auch bei Fenerbahce und Olympiakos so. Ich versuche korrekt und zu jedem fair zu sein.”

14.47: Pereira über das 16-tägige Trainingslager in Troia: “Die Plätze sind überragend - das ist das wichtigste. Wichtig ist Ruhe und guter Rasen. Ich bin nicht der Besitzer vom Verein, um dieses Trainingslager zu bestimmen Ich habe dieses Trainingslager nur vorgeschlagen.”

14.45: Pereira über seinen Weg zu 1860: “Der Verein ist eine große Herausforderung. Ich will diesen Klub wecken. Ich liebe Herausforderungen. Ich bin überzeugt, dass wir hier etwas Gutes aufbauen können.”

14.42: Pereira über mögliche Neuzugänge: “Wir haben einen großen Kader. Wir wollen erstmal unsere eigenen Leute beobachten. Erst dann können wir reagieren. Es würde keinen Sinn machen, Spieler zu verpflichten, ohne zu wissen, was wir brauchen. Wenn wir Verpflichtungen machen, muss das Hand und Fuß haben. Wir brauchen mehr Qualität und wollen etwas Gutes aufbauen. Ich bin nicht gekommen, um die Mannschaft auf dem aktuellen Niveau zu halten, sondern besser zu machen. Das sieht man auch an meiner bisherigen Karriere. Ich will jetzt die Basis schaffen in diesem halben Jahr, um dann in der nächsten Saison anzugreifen.”

14.41: Pereira auf die Frage, wie oft er Kontakt Ismaik und Power habe: “Ist das wichtig? Wir sprechen täglich.”

14.38: Pereira auf die Frage, wer seine sportlichen Ansprechpartner seien: “Wir strukturieren uns gerade intern um. Wichtiger als die Personen sind die Ideen. Wir suchen die Leute, um diese Idee aufzubauen.”

14.36: Gibt’s Verstärkungen? Pereira: “Der Fokus liegt darauf, diese Mannschaft zu verbessern. Es wird natürlich nach Optionen gesucht.”

14.34: Pereira: “Ich bin es gewohnt, mit kleineren Kadern zu arbeiten. Aber weil wir einige Verletzten haben, ist es ganz gut, dass wir mehr Spieler hier haben. Ob wir den Kader verkleinern, das müssen wir sehen. Ich mag nicht unbedingt mit 30 Spielern arbeiten, aber wir können die Spieler nicht einfach wegschicken. Wir werden die Entscheidung nach dem Trainingslager fällen.”

14.32: Pereira über die aktuelle Qualität der Mannschaft: “Das ist eine interne Sache. Die Idee ist die Spieler zu beobachten. Nach einer Woche werden wir uns ein Urteil bilden. Am Ende dieser Woche werde ich mich mit den Verantwortlichen des Vereins treffen und dann werden wir Entscheidungen treffen.”

14.28: Jetzt geht’s los mit Pereira: “Wir haben ein gutes Bild von der Mannschaft, wir arbeiten sehr hart. Die Energie ist positiv. Ich will ein aggressives Spiel mit Ball, in der sich die Mannschaft wohl fühlt. Ich will, dass die Mannschaft weiß, wann sie den Ball halten muss und wann sie schnell spielen soll.”

14.14: Zumindest ist Pereira jetzt mit dem Mittagessen fertig - es dürfte sich nur noch um Minuten handeln, bis der neue Löwen-Dompteur bereit ist.

13.59: Gegenüber der “Abendzeitung” gab Peter Cassalette zu verstehen, dass er in die Transferpolitik nicht eingeweiht sei: “Ich weiß Stand jetzt keinen einzigen Namen von irgendwelchen Spielern und Neuzugängen. Pereira hatte nun schon ein bisschen Zeit, um sich einen Überblick zu verschaffen - und zu sehen, welche Spieler er brauchen kann und welche nicht. Ich gehe davon aus, dass der Trainer in den nächsten Tagen seine Wünsche äußern wird, dann wird man sehen, ob wir diese erfüllen können.”Anthony Power, der Geschäftsführer des TSV, hatte gegenüber dieblaue24 gesagt, dass man die Wünsche des Trainers erfüllen wolle.

13.55: Wir warten unterdessen auf Trainer Pereira, der sich heute zum ersten Mal der Presse in Troia stellt.

13.43: Natürlich werden die Löwen auch heute Nachmittag von Vitor Pereira gefordert: Das zweite Training ist für 16.30 Uhr terminiert.

23297.png

13.23: Für Pereira ist das heute die Premiere in Troia: Erstmals wird der Löwen-Trainer gegenüber den Medienvertreter reden - und das ist gar nicht so einfach für die langjährigen 1860-Reporter: Früher war man gewohnt, jeden Tag mit dem jeweiligen Trainer zu sprechen - Pereira setzt da neue Maßstäbe. Möglicherweise auch, um erstmal die Mannschaft richtig kennenzulernen. Abwarten.

13.08: Die Mannschaft ist soeben ins Hotel “Aqualuz” zurückgekehrt: Jetzt heißt’s frischmachen nach dem Training, damit man gepflegt zum Mittagessen gehen kann. Danach wird Vitor Pereira das erste Mal in Troia sprechen. Wir sind schon sehr gespannt, was der 48-jährige Portugiese zu erzählen hat: Wie sieht er das Niveau der Mannschaft? Wo braucht er Verstärkungen? Wie steht er im Austausch mit Investor Ismaik? Wie sieht er das Vorpreschen von Torwart Vitus Eicher? Alles Fragen, die uns brennend interessieren.

12.51: Nicht im Training am Montag gesichtet haben wir auch Krisztian Simon: Der ungarische Nationalspieler wird nach einem doppelten Kreuzbandriss langsam an die Mannschaft herangeführt und pausierte aufgrund der hohen Belastungen in den letzten Tagen am Vormittag.

12.39: Neben Ismaik könnte morgen übrigens auch Präsident Peter Cassalette zum Löwen-Tross dazustoßen.

#körperschulung #tsv1860 #troia

Ein von dieblaue24 (@dieblaue24) gepostetes Video am

12.31: Interessant dürfte in den nächsten Wochen der Fall Eichin werden: Der Ex-Bremer wurde vor Weihachten vom Verein beurlaubt - hinterher gab der 50-Jährige gegenüber der “Sport Bild” ein Statement ab, das möglicherweise arbeitsrechtliche Konsequenzen für ihn haben könnte. Nach seinem Aus wurde Eichin folgendermaßen zitiert: “Ich bin eher froh darüber, denn die Zusammenarbeit mit Hasan Ismaik war unmöglich.” Kurze Zeit später revidierte Eichin die Aussage. Zu spät?

12.19: Auf uns Löwen-Reporter wirkt die neue Pressepolitik des Vereins natürlich wie eine Revolution: Nur eine Viertelstunde sind offiziell erlaubt, im Trainingscamp von Jose Mourinho der Mannschaft zuzuschauen. Was vielleicht für viele fremd wirkt, ist inzwischen aber nicht selten Standard. Trainer Vitor Pereira kennt das so von seinen früheren Klubs Fenerbahce Istanbul oder Olympiakos Piräus. An der Möglichkeit, Gespräche mit den Spielern zu führen, hat sich übrigens nichts geändert. Nachwievor bietet Pressesprecherin Lil Zercher weiterhin zu Gesprächen an.

12.07: Der “Merkur” will in Erfahrung gebracht haben, dass Ex-Sportchef Thomas Eichin inzwischen kein Gehalt mehr von 1860 bezieht. Der Vertrag des Ex-Bremers läuft noch bis 2019. Merkur-Reporter Uli Kellner (im Kicker: Richard Rösener) schreibt, dass “1860-Bosse alle Hebel in Bewegung setzen, um Eichins Transferpolitik nachträglich ins Zwielicht zu rücken. Eine Schlammschlacht droht. Denkbar ist, dass der Fall vor dem Arbeitsgericht landet, was nicht gewollt sein kann, da sonst die Blackbox 1860 empfindliche Risse erhalten könnte.”

12.05: Laut Geschäftsführer Anthony Power soll Hasan Ismaik am Dienstag nach Portugal fliegen: Dort will sich der Investor einen Eindruck von der Mannschaft verschaffen. Außerdem auf der Agenda: Ein Gespräch mit Trainer Vitor Pereira über mögliche Neuzugänge. Wir sind gespannt, welche Winter-Transfers Ismaik möglich macht.

11.59: Weiterhin sind die 1860-Reporter nur die erste Viertelstunde auf der Trainingsanlage von Jose Mourinho erwünscht - die rund 25 Fans, die mittlerweile eingecheckt haben, dürfen die Einheiten weiterhin von Anfang bis Ende verfolgen. “Eine tolle Geste”, findet Allesfahrer Roman Wöll.

11.58: Für den kommenden Donnerstag sind offenbar zwei Spiele in Troia geplant, eines soll nach dieblaue24-Informationen gegen die zweite Formation von Sporting Lissabon sein.

11.52: Die Leser von dieblaue24 haben eine klare Meinung zu den Abwanderungsplänen von Vitus Eicher - in einer Umfrage stimmten 80 Prozent für die Antwortmöglichkeit: “Nein, warum sollen wir die Spieler immer herschenken?” Während Heidenheim den Torwart offenbar ablösefrei verpflichten will, erwartet sich der TSV 1860 eine angemessene Ablösezahlung. Eichers Vertrag läuft noch bis zum 30. Juni.

Vitus Eicher hat noch bis Sommer Vertrag: Würden Sie den Torwart ablösefrei gehen lassen?

Umfrage endete am 23.01.2017 10:00 Uhr

Nein! Warum sollen wir die Spieler immer herschenken?
77%

Ja, klar! Wir würden ja immerhin das Gehalt sparen.
23%

11.42: Vorhin auf dem Trainingsplatz hat Pressesprecherin Lil Zercher erklärt, dass Verteidiger Sebastian Boenisch heute nicht mit der Mannschaft trainieren werde. Der Ex-Leverkusener habe einen Schlag aufs Knie abbekommen. Vielleicht war es doch nicht so klug, am Vortag zum Golfen zu gehen…Wann der polnische Nationalspieler wieder mit der Mannschaft trainiere, ist unklar. Stattdessen heute wieder dabei: Vize-Kapitän Jan Mauersberger. Sein leichter Hexenschuss ist abgeklungen.

1860 verbaut mir so ohne Not meine Zukunft

11.30: Vitus Eicher will weiter weg von den Löwen. Gegenüber der “BILD” erklärte er: “Ich verstehe langsam die Welt nicht mehr. 1860 verbaut mir so ohne Not meine Zukunft. Ich hänge seit vier Wochen in der Luft.” Von in der Luft hängen kann allerdings keine Rede sein: Eicher hat bis zum 30. Juni einen gültigen Vertrag an der Grünwalder Straße. Geschäftsführer Anthony Power hatte bereits vor dem Jahreswechsel erklärt, dass Trainer Vitor Pereira sich alle Spieler im Trainingslager anschauen und erst dann entscheiden wolle, mit wem man plane und mit wem nicht.