VON OLIVER GRISS UND CATRIN MÜLLER (MIS-FOTO)

Hasan Ismaik auf allen Kanälen. Der Investor spricht jeden Tag. Begonnen hat der 39-jährige Jordanier seine Imagekampagne im “kicker” - jetzt spricht er in einem lesenswerten Interview mit der “Abendzeitung”. Seine Ansage: “Ich werde mich nicht wegekeln lassen. Ich kann die Fans aber verstehen, dass sie sich nach einem doppelten Abstieg einen Buhmann suchen.” Ismaik über:

die Gerüchte, dass er 1860 absichtlich in die Regionalliga absteigen ließ: “Glauben Sie wirklich, dass ich absichtlich mein Investment kaputt mache? Mein Plan war immer die Bundesliga und nicht die Viertklassigkeit. Wäre die Vereinsseite nur ansatzweise kooperativ gewesen, gewisse Dinge in die richtige Richtung zu lenken, hätte ich sofort das Geld überwiesen. Es war aber überhaupt kein Wille da, den TSV 1860 endlich so aufzustellen, wie es die Fans verdient haben.”

den Rückzug von Geschäftsführer Ian Ayre: “Fragen Sie ihn: Er wird Ihnen bestätigen, was in diesem Verein alles falsch läuft. Auch wenn Ayre eine einmalige Chance für 1860 gewesen wäre. Ich kann ihn verstehen, dass er nach nur acht Wochen hingeworfen hat. Er wollte sich seinen Namen nicht kaputt machen.”

Beleidigung & private Interessen: Müssen die Verwaltungsräte Drees, von Bennigsen und Ostermeier zurücktreten?

Umfrage endete am 22.06.2017 08:00 Uhr

Ja! Was da passiert, ist ein absolutes No-Go!
79%

Nein! Ich sehe da nichts Ehrenrühriges.
14%

Mir ist das alles egal.
7%

die Vorwürfe der beiden 1860-Vizes Sitzberger und Schmidt: “Sie sagen nicht die Wahrheit. Richtig ist, dass Sitzberger einen Tag nach dem Abstieg zu meinem Bruder kam und ihm sagte: “Wir hätten einen Kaufinteressenten für die Anteile.” Was sagen Sie? Wie würden Sie reagieren? Das zeigt mir die Unverfrorenheit dieser Leute. Übrigens hat Sitzberger noch vor einiger Zeit zu meinem Bruder Yahya gesagt, dass er im Verein mit Peter Cassalette als Verräter gesehen wird. Sprachlos macht mich auch, dass Vize-Präsident Schmidt nach einem Abstieg in die Kameras lächelt. So etwas habe ich noch nie gesehen. Haben Sie in den letzten Tagen irgendeine Aussage vernommen, dass der Verein irgendeinen Fehler eingesteht?”

die Probleme im Verein: “Nehmen wir das Thema Gemeinnützigkeit. Seit 2002 besteht dieses Problem. Der Verein läuft Gefahr, mit dem Finanzamt Probleme zu bekommen. Warum wurde es bis heute nicht gelöst? Warum wird mit Helmut Kirmaier vor Gericht gestritten, obwohl man im Unrecht ist? Der Verein hat sich durch eine Unterschrift von Hep Monatzeder, der rechtlich gar kein Präsident war, ohne Rücksprache mit mir einfach die Markenrechte des Vereins angeeignet. Ich bin meinen Verpflichtungen immer nachgekommen, der Verein aber nie. Ein krititisches Wort gegen sich selbst habe ich noch gehört. Ich hoffe, dass die Mitglieder mal hinterfragen, warum der einst große TSV 1860 so bitterböse abgestürzt ist. Ich will daran erinnern, dass ich erst seit 2011 da bin. Vorher war 1860 finanziell tot. Nicht wegen Ismaik, sondern wegen zahlreichen Fehlentscheidungen.”

den Wunsch auf Frieden: “Ich bin daran interessiert, dass möglichst schnell Ruhe bei 1860 einkehrt. Allerdings sollten sich die Protagonisten auf Vereinsseite fragen, warum es überhaupt so weit gekommen ist. Ich bin sehr, sehr unzufrieden, dass es einigen Verwaltungsräten nur um ihren eigenen Vorteil, weniger aber um 1860 geht. Finden Sie es normal, dass ich als Geldgeber in private Geschäfte verwickelt werden soll oder mir Jobanfragen gestellt werden? Ich finde das eine Unverschämtheit. Ich stehe für ein sauberes 1860.”